Full text: Lübeckische Anzeigen 1777 (1777)

  
NOTIFICATION. 
Gi Sorteren Gefichet aus 5000 foßen, 2400 SGrwinne und 56 Nebengewinne, 
in vier Claffen vertheilet, zu 2, 6, 12, und 10. Mt, Ci jaß; in allın 30 Me. 
pr. foß, in groben Couramıecn Gelde, oder in, 4 und 5 EL. Stlickon, als in weicher 
Münze die Bezahlung der Gewinne gleichfals wiederum gefchichet, 
2. Zur Unterfchreibung der Soße find zweene Hiefiger € tadt: CaMı DYBürgere, als 
Here Chriftian Gotrliecb Ramm und Herr Carl Gottfried Wildtfanck deputiver 
und ernannt worden, 
3. Bey den Collseteurs Chriftian Hüstener in der Sifchfiraße, und Peter Peters 
in der Mengfivaße, Fönnen die Liebhaber gegen Erfegung des Einfakes mit beliebigen 
£oßen verfehen werden, wie auch den Plan diefer Lotterie gratis oblangen. 
4. Die Einzeichnung ninımt auf den 1. Decemb. diefes Yabhres ihren Anfana, und 
Fol bis den 26, Febr, 1778. längftens damit continuivet, fodann aber die Bücher ge 
fehloffen und mit mürklicher Ziehung der erfien Claffe Montag den 2. Marz prdc fe der 
Anfang gemachet, und mit den übrigen drey Claffen von 5 Vochen zu 5 Wochen als: 
die 2te Claffe am Montag den 6. April, die zte Claffe Montag den 11, May und 
die 4te Claffe Montag den 15. Yunii fortgefahren werden. 
5. Die nicht gezogenen Loße müfßfen allemahl nach Ziehung einer jeden Clafje 
innerhalb 5 Wochen, ben Berluft devfelken, bey deu Collecteurs, woßlbft die Loße 
genommeit, appelliret werben; die Gewinne aber werden 14 Tage nach gefehehener 
Ziehung einer jeden Claffe, ausbezahlet, und von felbigen zum Beften des Publici 12 
pr. Cent von 1000 MF und darüber; 10 pr. Cent aber von den Übrigen Gewinnen 
und Nebengewinnen einbehalten, 
6. Die Mifchung und würkliche Ziehung gefchieht gewöhnlichermaßen in Segen: 
wart 5. T. zweener Herren des NRarhs und der deputirten Bürger der Stadt:Calla 
Öffentlich auf dem Kath: Haufe. 
7. Werden nach Ziehung diefer Lotterie denjenigen, welchen darin die Gewinne zu 
Tbeil geworden, annoch 4 Monate, von dem erften Ziehungtage der leßten Claffe 
auzurechnen, zugeftanden , 4m in folder Zeit, fo wohl die in den 3 erften Claffen etwan 
annoch unaßgefodert gebliebenen Gewinne, als auch die Gewinne der leßten Claffe, 
ey den Collecteurs obgedachtermaßen in Empfang neßmen zu Fönnen. Nach Ablauf 
folcher 4 Monaten aber wird diefer Lotterie wegen weiter nichts bezahlt; fondern die 
etwa tückftändig gebliebenen Gewinne werden fodanın der Stadt: Cala eingeliefert, 
nd fallen dem Publico anheim, 
8. Ein jeder wird wohlmennend erinnert, feyn in Händen habendes Loßzettul in 
guter Bewahrung zu halten, indem weder die Berneuerung des Loßes zur folgenden 
CElaffe, noch weniger die Bezahlung des etrwoa darauf fallenden Sewinnftes an Yemand 
anders, als dem Präfentanten des würklichen Loßzettels gefchehen wird. 
Urfundlich if diefer Plan unter dem gewöhnlichen Infiegel publicieet worden, 
So gefheßen in £übeck den 22, November 1777, 
{L. 5) 
    
    
Gedruckt von Georg Ehriftian Green, E, Suchedl, Hoch. Naths Buchdrucker,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.