Full text: Lübeckische Anzeigen 1777 (1777)

  
  
beckische 
Mnzeigen 
von allerhand Sachen, deren Befanntmachung dem gemeinen MWefen 
nörhig und nüßlich {ft 
  
Bierzigftes Stück, den 27. Septemb, 1777, 
  
Proclıma. 
uf imıploriren Lei. Tohann Wilh, Schumacher, 
für obann Yochim Schlüter, if allhıer 
valuis Curiz wie auch zu Hamburg und Lauens 
burg ein publicum Proclama affigirt vorhanden, 
Kraft deffen alle und jede, welche einiges Erb- 
Recht oder (vuftige Anfprache au den Nachlap 
der hiefelb im abgewichenen Yahre verfiorbenen 
Margaretha Elifaberh, zuerfi Pıier Hınr, Herk 
und nachmals feel, Yeter Boyen Wwe. zu haben 
vermeinen follten, vorgeladen werden, längftens 
den 8. Nov. dıefes iHtlaufenden Hahres, allhier 
im Diedergericht entweder in Perlon oder durch 
einen genugfam Bevollmächtigten zu erfcheinen; 
und ihr Erbrecht oder fonftige Anfprache gehörig 
zu erweifen und darzuchun; mit der ausdrücklichen 
Mermwarnung, daß diejenigen, welche fich nad) Abe 
lauf beregten Termini nıcht gemeldet, weiter nicht 
gehöret. jondern davon präcludiret und ihnen ein 
emviges Srikfhmeigen auferleget, dahingegen des 
Auen fich angegebenen und (egitimirten Erben der 
etmwanige geringe Ueberfchuß der Verlaffenfchaft 
nach gebührender Berichtigung des dem Implo- 
ranti davon rechtmäßig jufommenden Vorfchutfes 
zugebilliget, oder in Eutfichung deffen damır nach 
Stadt-Necht verfahren werden fol, Actum 
Lübeck den 2. Auguft 1777. 
uf imploriren Lei, Chriftian Nicol, Carftens, 
für des feel. Gerhard Brafch beneficial Erben 
ift alldier valuis curiae, wie auch zu Hamburg 
und Lauenburg ein publicum Proclama affigirt 
vorhanden, Kraft deffen alle und jede , welche an 
des ohnlängft hiefelbft verfiorbenen Bürgers und 
Kaufmanns Gerhard Brafche Berlaffenfchaft 
einige rechtliche Aufprache , cs jey ex quocunNque 
capite vel caura zu haben vermeinen, vorgeladen 
werden, längfiens den 9. Decemb, diefes ipelaus 
fenden Hahres, allhier im Nieder-Sericht zu ers 
feheinen und ihre rechtliche Anfprüche und Fore 
derungen gehörig zu erweifen, mit der VBerwars 
nung daß diejenigen, welche fich in termino nicht 
gemeldet, hiernechft damit weiter nicht gehöretz 
  
    
   
fondern auf cwig mit ihrer Anfy 
Verlajfenfchaft des Defunctt ausge 
den jollen, Accum Cübeek den 3. Sr 
che au der 
loffen were 
  
  
un dem Rath und Gerichten zu Cotbus if 
) ver feit langen Jahren abwerenze Lohaerber 
Gefelle Yohann Gott haldNXahleunddeffen 
Erben ad Inftantiam feines Curatoris ano der 
Yerblichen Brüder auf den 4.Detob,, ı ten Iovb 
und 1; Decemb, a.c. dergefialr edidaliter Citis 
vet, daß im Michterfcheinungs Fall abıens pro 
mortuo declariret, und fein Vermögen feinen 
beyden Brüdern verabfolget werden folle 
a ME 
  
Stecdbrief, 
N ddeM eine des Criminis bigamiae verdäch» 
fige, an den in biefiger Surisdiction ju 
Priefhendorff fich aufhaltenden Taglöhner Noh, 
Chriflian Liefland dermalen verheuraihete 
BWeibsperfon, fo {ich Catharina Maria Schmide 
ten nennet,der Defchreibu.19g nach etwa 20Yahr, 
und vun Furzer untergefegter Sratur ift, ein alate 
fes Geficht, (dtvarze Haare und ein paar Warzen 
vor dem Kopie hat, eın Futterhemd von bunten 
eigen gemachten Zeuge u. einen Nock yon blauen 
Fri frägt, während der vorlänfig angeftellter 
General Fnquifition heimlich von hier entmwichen, 
dem hirfigen Gerichte aber darau gelegen ift, day 
felbige zur gefänglıcdhen Haft gebracht werde: ale 
werden alle und jede Obrigkeiten zur Hülfe Necchs 
tens ergebenft und dienfifreundlich Bierdurch ers 
fucht, vorbeichriebene Weibsperfon ‚wenn felbige 
in ıhrer Gerichtsbarkeit fich betreten laffen Tollte, 
fofort gefänglich einzujichen und dem biefigen 
Adel. Gericht davon unverzüglich Nachricht zu 
geben, auch {oldhe demfelben gegen gewWÖhnlidhe 
Meverfales und Erflattung der Koften anszulue- 
fern, welches man biefigen Orts in vorkommen 
Wr Hk N WS 3u erwicdern erbötig if, 
Yütgenhoff im Herzogthum el 
CAT gthum Mecklenburg den 
Adeliches Gericht biefelbft, 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.