Full text: Lübeckische Anzeigen 1770 (1770)

  
  
OO 
Oi ber Engel8grube nahe bey der Schiffers 
Befel’chafı find zu haben; aroße Bilbaofche 
Gaftanien ben EP. a Pf. 36, aufrichtig Leipziger 
Borfiorfer, und echte Rouen Renett Aepfel, crira 
roße Fitronen und Ponmeranzen, Runm & Urrac, 
Gin Soffee ben LP, a Pf 113 bis y24 fl. mie 
auch aufrichtig Yevantfchen Coffee, unverfälicht wie 
derfelbe aug der Levant gefomumen, ganz feinen weißen 
Zucker fowvol in Füffer, als bey einieln Hüchen a 
Yf. 71 & Bf Brunellen in Schachteln,ante Speife 
als auch gang frifche Butter zu 4 WF 12 6, bis MR 
Bl. das, Hollandifhe, puike Endammer und 
Harıfan Näfe. 
ey EHrik. Friedr. Rüdinger in der Fifcherarube 
an der Schmichfirafen Ecke if zu haben: 
Neuen Cavoliner Reiß a Pf. 3OR, 
Feinen Coffee ben 100 Pf, a LP. 136. 
Holland. Pack Papier, die 100 Pf a9W. 
Weiße Wachslicht , frifh Selher und Pirmonter 
Brunnenwaffer, 
$ Chrift, Kroeger in der Filhraß verfertiget 
„N die Nürnberger meiße und branne Lech Kuchen, 
eben fo gut als wie fein Nürnberg gemacht werden, 
8! Nunmehro der von meiner Frau Mutter in 
meiner Ybmefenheit wider mich erbeihener , 
und von Einem Hochweifen Nathe diefer Stadt 
Lübeck proviforie ernaunter Curator, auf die von 
mir neuerlichf eingereichte Rechtfertigung per Anı- 
plisfimi Senatus Decretum vom 21, Decemb, a. c, 
In defen ausdrhcklihen Worten : 
(E6 wird aber das den 12, Sept. a. c. durch um 
gleichen Bericht erfchlichene und auf Hr. Doct. 
Diederih Gottfried Yamprecht decretirte Curas 
torium Biedurch Hinwiederum cafiret umd aufs 
„gehoben 26. 
Wiederum dimittiret iA, fo ermangele ich nicht folı 
ches dem Yublico hiedurch Öffentlich bekannt zu 
machen. Lübeck den 27, Deccmb. 1770 
Serhard Hinrich Fürfenau, 
Dr hunmmehro die Tokegirung der 16. Lhbecki 
fchen Stadt Lotteren fo weit aranciret, daß 
bie Ziedung der erften Elafje präcife auf den anı 
Befehlen Termin, al8 am Mortag den 281en 
San. 1771 vor fich gehen wird; als merden die 
Yiebhaber, weiche noch Loße mit felbft zu erwah: 
lende Devifen zu nehmen gewilliget find, bfemit 
erinnert, fich in Zeiten zu melden, weil felbige böch- 
eng nicht IAnger als bis den 24 Tonuar ange: 
Nommen werden Fännen, und auch nur wenige 
Yoße mehr vorrächig find. 
kl 
DE Sonnabend den 29. Decemb. ift das 
gewöhnliche Winter» Concert wiederum im 
Dpernhanfe, welches hiemit fchuldigf notifciret 
wird, Der Anfang ift um halb 6 Wr. Die 
Eutre Foftet ı AP, 
SG Junger Menfch von 24 Yahren, Namens 
Toachim Friederih Blume, aus 
Tangermünde gebürtig, if den 9, Dctob, a, c. 
gegen Mırtay aus Salzwedel weggegangen, und 
har fich noch nicht wicder eingefunden, Er hat 
damals einen grünen Nock, dergleichen Wefte und 
Beinkleider augehabt, auch gräuliche gewebte 
Sirümpfe und Schnh getragen, Er if Meiner 
Ctatur, hat (dmarze Haare, länglichen SGeficht®, 
gehe etwas Frumm, und daran bejonders Fennus 
ar daß er tieffnnig if. Sollte diefer Menfch 
fi irgendwo angefunden haben, fo wird cin 
jeder freundlich erfucht, fich deffelben ferner anzuer 
nehinen, und dem Kaufmann Hr, Koh, Wılh, 
Blume Jun. ın Tangermünde, dem Hra, Andr, 
Chrıftopb Wernicken in Salzwedel oder dem Hrn, 
Martin Cantenfack in Lübeck, gütigft zu melden. 
cs füllen denfelben alle Kuften danfkbarlichft ers 
frattet werden, Tangermünde den 20, Dec.1770, 
  
VB" ber ofen Hamburger Zahlen -Lotteren find 
3 Driainal Bilette, im Eomptoir Nr, 533. 
vegilriret, No. 56. 57. 58. verloren wordet. 
Wer feibige etwa gefunden, wird erfucht, foldhe 
ben mir gegen einen billiger Mecompence wieder 
einzuliefern. Im übrigen aber cin jeder gewarnet, 
gedachte Bilet$ nicht an fich zu Fauffen, Indem bey 
der General Direction in Hamburg (chon die Vers 
füauna gemacht, daß der etwa darauf fallende Ges 
minn an niemand anders a!s an mir Endesbenaune 
ten bejahlet wird. Ehriftian Hößener, 
WB einigen Tagen ik ang einem Haufe am 
Dom cin Laufer- Stock von Robhr, mit einen 
verfilberten Frausaearbeiteten Knopf worauf zweene 
Yömwen fiehen, deffen Deckel abgenommen und als 
eine Tobacksdofe yebraucht merden Fann ; mit einer 
3zmabl umfch'ungenen filbernen Kette, auch unten 
mit Silber befhlagen if, von der Diele wegager 
nommen, Wer hievon Nachweifung oder Nachricht 
im Addreßhanfe geben Fann , dem wird ein refonna* 
bler Necompens verfprochen. 
Glan aleich nach Mittag if oben der Albfraf 
eine filberne Beinfchnalle gefunden worden t 
wer felbige verloren und fich als Eigenthäner da 
zu Jegitimiren Fann, dem wird man im Yddızb- 
Haufe nähere Rachweifung geben 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.