Full text: Lübeckische Anzeigen 1770 (1770)

  
Beytrag 
Zum 24. Stück der Lübeckifchen Anzeigen. 
MNitıxoochen, den 13. Yunii 1770, 
A 
| MNiedergerichtsSachen, 
3 wiffen fen biemit,daß Augufit Wilhelm Soeurs 
[ manngs der St. Yacobi Kirche gegen über bes 
Kgene, bisher von (hin bewohnte Haus, welches aus 
noch auf Michael Hoachim Pippings Nahmen ger 
fehrieben , umd zu 9900 MP, in der Brand-U(Tecus 
yanz Cafle verfichert it, am 26ßen May ac. zum 
erflenmal gerichtlich anfgebothen und zu 5700 MP, 
eingefeßet worden, cum annexol, daß dasjenige Was 
über den Einfaß gebothen werden wird, bey der 
Ab und Zufch:ift deffelben haar bezahlet werden 
müffe. Wer aljo Belieben hat obiges Haus Ge 
vichtlich an fich zu Fanfen , der Fann fich in cermino 
| Hieitat, welcher in der zfen Subhafations Schedul 
befannt gemacht merden wird, gebührend melden, 
| alıyo felbiges plus licitanti adjudieivet werden fol. 
MEET 
zun auf Anhalten verfchiedener Ereditorum 
der Verkauf des Beckers Kobhann Simon 
Broth, dın biefigen Flecken Nhrensboeck belegenen, 
mit einem Privilegio des alleinigen Backens hies 
felbft verfehenen Haufes nebft Garten und dazu ger 
Höriger Ländercyen, imgleichen verfchiebener Deus 
Dlen und Haus Geräthe zu Necht erkannt, und denn 
Terminus hiesu auf den 20. Yunit a. c, wird feyn 
der Mittwochen nach dem Ifen Sonnt poft Trinit. 
anberahmet und fellgefehet worden ; Als wird fol 
ches jedermänniglich bekannt gemacht , und Fönnen 
die Liebhaber am bemeldten Tage Morgens um 9 
Uhr fich in em Ibntem Grothfchen Hanfe anfinden, 
alles in Yugenfhein nehmen, nach gefehehener Vers 
Tefung der Conditionen , welche auch vorher bey der 
Diefigen Yındlube infpicivet werben Fönnen, Bots 
amd Ueberbot (hum und gewärtigen,daß folches dent 
Meillbietenden zugefchlagen werden folle. Geben 
AYhrensbocck den 30. May 1770, 
(LS) Aus Rönigl Amtftube 
Diejelbft, 
Sachen, fo zu verkaufen find. 
eute Mittwoch den 13, unit, Nachmittag um 
31161, fol im Schonenfahrer Schütting am 
Meiflbietenden beym Decken verkauft werden ; 
  
  
4 YPart des Schiffs Stephanus, fo Schr, Levin 
‚Hinrich Tobhde führer, und 
4 Part des Schiffs die Börfe von Yübre, (9 
Schfr, Martin Friedr. Marckau fübret, 
Welche Schiffe hier jeht auf der Trave liegen, und 
yon jedmeben in Mugenfchein genommen werden 
Fönnen. Mehrere Nachricht ertheilet davon der con 
firmirte Mackler Joh, Dan. Burghardi, 
on 19, Kunfi, als am Dienftag vor Kobannd, 
Nachmittag um 3 Uhr, folen Im Schouenfahrer 
ESchütting beym Becken an den MWeifibietenden vers 
Fauft werden: zmev Ddufer, m Binuntergehen der 
Fijchfraße linker Hand an der Trave belegen, welche 
zu allerhand Arten Handel fehr bequem, wie auch 
mit guten Zimmern, Boden und Räume wohl vers 
feben find. Mähere Nachricht giebt davon der cons 
firmirte Mackler Ehriftian Palnıs, 
An Dienftag den 19, Kunit, Nachmitfag um 
3 1br, fol Un Schonenfahrer Haufe hen dem 
Becken Öffentlich verFauft werden; Ein In der Hole 
ffenftraß belegenes mohlauggebaufes Haus , die vers 
guldte Weintraube benannt, Diefes Haus if zu 
6700 MP, taxirt und fa der Brandeaffe zu 6000M8 
Heraffecurivet, Wer mebrere Nachricht verlanget 
oder felbiges vor der angefehten Zeit aug der Hand 
zu Panffen gewilliget, der beliebe fich zu melden bey 
den confirmirten Mackler Del. Nic, Näppel. 
An Monkag den 23, Yulii, Nachmittags um 3 
uber, foll im Schonenfahrer Schütting bey 
dem Becken Öffentlich verFauft werden; Ein Wirthss 
‚Haug in der Mardelsgrube belegen, der vergultte 
Möoler genannt , worin 3 Stuben mit Dren,4 Kams 
mern,eine ZuFüche auf der Diele, ı Keller, 3 Boden, 
Stalvaumt für 30 Pferde, benebft 2 Wohnungs 
Boden. Nähere Nachricht hievon evtheilet der con« 
firmirte Mackler Hinr, Joh. Friedr. Manche, 
n dem andern Hanfe vom Schätting if nebf 
den bekannten Waaren frifch Pirmonter und 
eidfhhkers oder Bitter-Brunnen,imgleichen frifd 
Selzer Brunnwaffer mit Schiffer Holtfreter von 
Yunfterdam angekommen. Much it dafelbft (ehr gug 
4br, Siebaufch Flachs in Rollen zu haben.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.