Full text: Lübeckische Anzeigen 1770 (1770)

  
su, und sivifhen des Herrn Bruhns Wiefe und 
dem Einfiedler Fußfeige belegene Wiefe, welche 
die Freyfchlachter Wiceive Bentin bis Fünftie 
gen Barthulomai Abend in Hauer haty auffer 
Pacht geher; und daher vefolviret worden If, 
Mole an dem Meifbietenden auf to Yahre an 
Wor- und NRachmatt wicder zu verpachten : als 
wird Hierzu der 16fe nechfifommenden May- 
Monars zum Licitatiuns Termin befiimmer, Wer 
nun zu diefer Pachtung Luft hat, der Fann vorber 
eriwvebnte Wiefe in Augenfchein nehmen, darnea 
hen bey hiefigeim Klöfferl. Voigten-SGerichte ers 
fahren, auf weiche Bedingungen felbige vermice 
Thet, und was für Dienfie von den Uurerchanen 
des N ofiers, wegen Befriedigung der Wicfe gelei= 
feet werden, und fodanu am obberegten Licıtatong 
Termin des Morgens um 10 1hr jich ın der St, 
Nohannis Klofterl. Woigeey anfınden, Bot- und 
Gegenbot hun, und gewärtig fen, Daß dem 
Meifbierenden diefe Wiefe geaen Leiftung an» 
yehnlicher Caution auf co Jahre verhäuret werde, 
Gegeben Lübeck in der Sr, Yohannis Klöfterl, 
Borgiey den 27. April 1770, 
Xeamte dafelbft. 
ann die vorgehabte Verhäurung des Yoach, 
Gruben Erbe zu Beidendorf nicht zum 
Stande gekommen if: {o fichet man {ich gendthie 
get zum Öffentlichen Berkauf des eben berührten 
Erbes mic den dazu gehörigen , cheils auf und 
£heils unuufgefäeten Meckern und Wicfen nebft 
andern Pereinenzien, jedoch Vich und Fahrnig 
befondırs, den zweyten Termin auf den zı May 
dieles Yahres bey Klöfterl, Voigtey-SGerichte aus 
zuberahmen, Diejenigen welche Belieben haben 
die Hufe oder das Vieh und Fahrniß au fich zu 
Faufen, Fönnen vorher alles gehörig in Augen- 
ihein nehmen,die daben verFnüpften Conditiones 
an des hiefigen Klofters Voigtey uder Schreiberey 
erfahren, und fich (odanı in termino practixo des 
AS gegen 10 Uhr in vachim Gruben 
Haufe zu Berdendorff anfinden, allıvo die zum 
Borh aufgeftellete Stücke dem Mehreftbietenden 
gegen baare Bezahlung oder fichere Bürafchaft 
Hewi jugefchlagen und ausgeliefert werden follen, 
„Segeben Cübec in der St, Johannis Klöfterl, 
Boigtey den 27, April 1770, 
Beamte dafelbft, 
Sachen, fo zu verkaufen find. 
An Montag den 7. May, Nachmittags um 3 
Uhr, foll in einem Neler unten in der Wlbfraß 
am Meiflbietenden verkauft werden: eine mäßige 
Vartbey mittel und alte Ninkfchoone SFranztring 
  
E 
anf Stücken und Drhoften Hegend, wie auch Iebige 
Stücken und Langerfäßer als anch Ledige Drhoften, 
Mehrere Nachricht ersheilet der confirm. Macklev 
od. Dar. Burahardi, 
in Brandweinbrenner Haus unten in der Bunde 
firaß woben 2 Stuben ein Steinbof und Stall 
vayın für 16 Kühe befindlich, folk am Montag den 
7.WMay, Nachmittag un 3 Ubr, tn Schonenfahrer 
Schütting Öffentlich verkauft werden, durch den 
confirmirten Macher Detl, Nıc, Räppel. 
m Mittwochen den 9. May, NMachmittaas um 
3 Uhr, follen im Schonenfahrer Schüttlung 
Gen dem Becken an dem Meifldietenden verkauft 
werden ; 
3 Dart in dem Schiff die Hoffnung genannt , momit 
Schfr. Hinr. Ehrift. NRiefe von Königeberg 
retournirt Ef, 
+ Part din Schiff die weiße Lilie genannt, womit 
Schfr. Koch. Bott. Wicffendorl von Bordeaut 
andero geFommen, 
3 Part in Schiff PEfperance, womit Schiffer Yoh, 
‚Soch, Yenfen von Danzig arrivirt if 
Ulle 3 Schiffe Hegen jeßo hier in der Frave, und 
Fönnen nach Belieben in Augenfchein genommen 
werden, Die Yuventaria und mehrere Nachricht 
find zu haben bey den confirmirten Mackler od. 
Dan. Zurahardi, 
Da 17. ke Nachmittags um 3 16r, fol im 
= Schonenfahrer SHütting beym Becken Öffent 
lich am Meifbietenden verkauft werden: Die vor 
dem Hürter Thor belegene Cattun: Druckerey und 
Bleiche cum pertinentiis, Die ndberen vortheils 
Baften Conditiones find zu vernebnıen bey den con 
firmirten Mackler UYndr. Schlic, 
Gi mohlausgebauetes Brauhaus mitten in der 
Silhergrube belegen, mit 4 Zimmern, ı groffen 
Saal, alle mit Ofen, 3 Kammern, 2 Küchen eine 
auf der Diele und eine im Hofe, auf 3 Stellen 
Kunfiwaffer, einen groffen Steinhoff und Hinten ein 
Garten mit Portal, viel Stall Raum, nebft alles 
was zum ES geböret mob! verfeben, 
foll aug der Hand auf annehmliche Conditiones mit 
oder obne die Brau Gerechtigkeit verFauft werden, 
Ber hievon nÄbere Nachricht verlanget, der beliebe 
fich ben dem Verleger diefer Anzeigen zu melden. 
in unten in der Glockengiefferfraß belegene® 
wohlanggebautes Haus, welches mit bequemen 
Stuben und Kammern verfeben, woben auch die 
SE hmiede, Gerechtlamfeit befindlich , benebft drey 
Wohnungen fo jährlich 90 MP. Miethe geben, fol 
aus der Hand verkauft werden, Nähere Nachricht 
srfDeilgt Der sanfirım. Measkler Qi, Witte,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.