Full text: Lübeckisches Adreßbuch für 1897. (1897)

BO 
Regelmäßige Versammlungen im Winter: Sonnabends Abends halb 0 Uhr im Hause der 
Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger Thätigkeit, Königstr. 5. Vorsitzender: Ban- 
u. Betriebsinspektor Christensen, Lachswehr-Allee 5. 
Deutscher und'Oefierreichischer Alpcnverein, Scction Lübeck. Gegründet 1892. 
Zweck dtr Sektion iü, ,m Anschluß an den über ganz': Deutschland und Oesterreich sich 
erstreckenden D. u. Oe. A - V. die Kenntniß der deutschen Alpen zu verbreiten und die 
Bereisung derselben zu erleichtern. Vorsitzender Dr. phil. Giske, Kassenführer Dr. jur. 
Achilles,°Bibliothekar Pastor Evers. 
Der Verein für Gesundheitspflege u»d Naturheilknndc (arzneilose Heilweisel 
in Lübeck, gegründet 6. Februar 1691, ist ein'Ortsverein des Deutschen Bundes der 
Vereine für Gesundheitspflege und für arzncilose Heilweise mit der Bund.s-Nr. 303. 
Der über ganz Deutschland, Oesterreich und Amerika verbreitete Deutsche Bund, 
welcher stetig wächst/ zählt z. Z. 500 Vereine mit über 6u00> Mitgliedern. 
Allein in Deutschland wirken z. Z. bereits mehr als 100 staatlich approbirte 
Aerzte und Aerztinnen (Drs. med.), sowie über 30 größere Naturheilanstalten äußerst 
segensreich im arzneilosen Heilverfahren. 
Der Lübecker Verein zählte zur Zeit der Drucklegung dieses Adreßbuches bereits 
weit über650 Mitglieder. — Auch dieser Verein wächst täglich. (Der Mitgliederbestand 
setzt sich zusammen aus Angehörigen aller Stände und Berussarten wie: Kaufleute, Beamte, 
Geistliche, Lehrer, Lehrerinnen, Offiziere a. D., Ingenieure, Gewerbetreibende, Handwerker, 
Fabrikanten, auch Damen jeden Standes u. s. w.) 
Der Verein stellt sich die Aufgabe, den Grundsätzen der naturgemäßen Gesund¬ 
heitspflege und arzneiloscn Behandlung (Naturheilkunde) von Krankheiten in immer 
weiteren Kreisen Eingang zu verschaffen, eine gründliche Anleitung zur Erhaltung der 
Gesundheit zu geben und den Geheimmittelschwindel zu bekämpfen. Die Mitglieder 
sollen lernen, mieden schädlichen Einflüssen begegnet und vorgebeugt werden kann, welche 
durch den Beruf und die Ungunst der Lebensverhältnisse auf den menschlichen Organis¬ 
mus einwirken. 
Der Verein will seine Mitglieder soweit zu belehren suchen, daß sie sich der m 
reichster Fülle in der Natur dargebotenen Mittel in vernünftiger Weise zur Gesunderhal¬ 
tung bedienen und bis zur Ankunft des Arztes selbst berathen können. Er will ihnen 
zeigen, daß Luft, Licht, Wasser, Bewegung, Ruhe, vernünftige Ernährung und zweck¬ 
mäßige Kleidung die einzigen Mittel sind, um sich gesund zu erhalten oder gesund zu 
machen. 
Ten vorbczeichnctcn Zweck sucht der Verein zu erreichen: 
a, durch öffentliche Vorträge und Besprechungen, welche im Winterhalbjahr (October bis 
Ende März bezw. April) in der Regel allmonatlich mehrmals stattfinden. 
Zu denselben hat jedes Mitglied und eine erwachsene weibliche Person feine® 
Hausstandes unentgeltlichen Zutritt. 
Ferner durch Abhaltung von ärztliche» Lehrkursen mit den Mitgliedern un" 
deren Frauen in den sämmtlichen allgemeinen Anwendungsformen des Naturhe"- 
versahrens. 
(In den Sommermonaten, d. i. von Anfang Mai bis Ende August bezm 
September finden Vereinsversammlungen in der Regel nicht statt.) 
durch Anschaffung entsprechender Bücher und Zeitschriften, welche auf die Dauer von 
4 Wochen jedem Mitgliede kostenfrei überlassen werden. 
d. 
d, 
e. 
(Die Vüchersammlung umfaßt z. Z. 180 Bücher und Schriften.) 
durch freie Zusendung der Bundeszeitschrift „Der Naturarzt", (Auflage z. Z. 
Exemplare). 
durch leihweise Uebcrlassung von Badcgeräthschaften. 
71000 
durch Erzielung von Preisermäßigungen für die Mitglieder und 
Badeanstalten, beim Bezüge von Büchern 
deren 
und Zeitschriften, 
welche 
tn Heil- und 
Naturheilkunde betreffen u. s. w. 
k, durch Vereinbarung ermäßigter Taxen mit den Vereinsärzten. 
Die Mitgliedschaft können erlangen alle erwachsenen Personen beiderlei Geschlech^- 
welche sich im Besitze der bürgerlichen Ehrenrechte befinden. 
Wer Mitglied des Vereins werden will, hat sich entweder bei einem Vorstands 
mitgliede mündltch oder schriftlich zu melden oder durch Mitglieder anmelden zu lassen- 
Elntrittsgeld 
Auch 
Anmeldung« 
Ausg« 
tritts an gei 
des Eintritte 
gliedern crla 
haben, hierh« 
aufnehmen l 
Der j 
Pfg. durch t 
Außei 
i- Z. zur ui 
Heilanstalten 
den Prießnil 
welche aus ! 
Um « 
Versammlung 
Als: 
einrichtunger 
0 m Z. Z 
2. Vorsitzen! 
theenstraße ] 
P. Nolte, 8 
hansastr. 6; 
Vere 
l- Für di 
Theodo 
Vertre 
Vere! 
laben Pre 
Verl
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.