Full text: Lübeckisches Adreßbuch für 1897. (1897)

44 
Verein ehemaliger Kameraden des Garde-Corps. Gegründet am 26. Oet. 1894. 
Bestätigt vom Stadt- und Landamt unterm 14. December 1894. Zweck des Vereins 
ist die Liebe für Kaiser. Reich und Vaterland zu pflegen, zu bethätigen und zu stärken; 
sowie die Anhänglichkeit an die Kriegs- und Soldatenzeit im Sinne kameradschaftlicher 
Treue und nationaler Gesinnung ausrecht zu erhalten, die Feier vaterländischer Gedenk¬ 
tage zu begehen; die Leichen verstorbener Mitglieder mit den üblichen militairische» Ge¬ 
bräuchen zur Gruft zu begleiten, eine Beihülse zu den Beerdigungskosten zu gewähren und 
hilfsbedürftige Kameraden zu unterstützen. Mitglied des Vereins kann Jeder werden, 
welcher beim preußischen Garde-Corps gedient hat. sich im Vollbesitz der bürgerliche» 
Ehrenrechte befindet, unverbrüchliche Treue gegen Kaiser und Vaterland hochhält, einen 
achtbaren Lebenswandel führt und in Lübeck nebn Landgebict seinen Wohnsitz hat. Die 
Aufnahme in den Verein geschieht auf einen kurzen schriftlichen Antrag. Diejenigen 
Kameraden, welche dem Ofsicierstande angehören, werden Mitglied des Vereins auf Grund 
ihrer schriftlichen Beitrittserklärung. Jedes Mitglied zahlt bei Aufnahme als Eintritts¬ 
geld I Mark und an laufenden Beiträgen monatlich öo Pfg. Die regelmäßigen Ver- 
sniumlungcn finden am ersten Donnerstag eines jeden Monats in Knorr's Gasthof statt. 
Ter Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, Lieutenant a. D. Kamerad Judcrsleben, 
dessen Stellvertreter Kamerad Brede, dem Schriftführer Kamerad Vaet, dessen Stell¬ 
vertreter Kamerad Jebsen, und dem Kassirer Kanierad John. Der Verein gehört dem 
deutschen Kriegerbunde an. 
Kameradschaftsblind der 76er zu Lübeck. Der Bund wurde am 2. December 1895 
am Iubiläumstage der Schlacht von Loigny. von ehemaligen Angehörigen des 76. Regi¬ 
ments gegründet. Seine Aufgabe ist, alle alten Regimentskameraden zu einer festen Ge¬ 
meinschaft zu vereinigen und Liebe zu Kaiser. Reich und Vaterland zu fördern. Der 
Bund will de» jungen von der Fahne entlassenen Kameraden des 7«!. Regiments den 
Wiedereintritt ins bürgerliche Leben durch Stellennachweis erleichtern und ihnen mit Rath 
und That zur Seite stehen. Im Falle ei„er Mobilmachung will er sich der zurück¬ 
bleibenden Bundcsmitglieder thatkräftig annehmen. Mitgliederzahl Ende 1696 ca. 30R 
Vorsitzender Redakteur Heise, Moltkestraße 8. 
Verein ehemaliger Artilleristen von Lübeck »nd Umgegend, gegründet am 7. 
August 1896, bestätigt voni Stadt- und Landamt am 27. Oktober 1896. — Der Zweck 
des Vereins ist: die Liebe und Treue für Kaiser, Reich und Vaterland bei seinen Mit¬ 
gliedern zu pflegen, sie zu bethätigen, sowie die Anhänglichkeit an die Kriegs- und Sol¬ 
datenzeit im Sinne kameradschaftlicher Treue und nationaler Gesinnung ausrecht zu er¬ 
halten; ferner die Feier vaterländischer Gedenktage. - Mitglied des Vereins kan» jeder 
werden, welcher bei der Artillerie des deutschen Heeres oder der Marine gedient hat, sich 
im Vollbesitz der bürgerlichen Ehrenrechte befindet und in Lübeck oder dessen Umgegend 
wohnhaft ist. Gesuche um Aufnahme sind schriftlich oder mündlich unter Beifügung 
der Militärpapiere beim Vorstand anzubringen. Das Eintittsgeld beträgt 1 Mark, der 
monatliche Beitrag 50 Pfg. Kameraden, welche innerhalb dreier Monate nach ihrer 
Entlassung aus dem activen Heere oder der Marine dem Verein beitreten, sind vom 
Eintrittsgeld befreit. Die regelmäßigen Versammlungen finde» am ersten Freitag eines 
jeden Monats im Vereinslokal, Niemann's Klubhaus, statt. Der Vorstand besteht aus 
dem Vorsitzenden Kamerad Bestman», Stellvertreter Kamerad Dobberstein, I. Schnft- 
führer Kamerad Voigt, dessen Stellvertreter Kaincrad Vock, Kassenführer Kamerad Stern 
und den Beisitzern Kameraden Koeppcke und Sterz. 
Verein ehemaliger Kavalleristen, gegründet am 28. December 1895 zählt 70 Mit¬ 
glieder. Der Zweck des Vereins ist: die Liebe uno Treue für Kaiser, Reich und Vater¬ 
land bei seinen Mitgliedern zu pflegen, die Anhänglichkeit an die Kriegs- und Soldaten¬ 
zeit im Sinne kameradschaftlicher Treue und nationaler Gesinnung ausrecht zu erbalten; 
vaterländische Gedenktage zu feiern; verstorbene Kameraden mit militärischen Ehren zu 
beerdigen und in Krankheits- oder Sterbefällen die Familie in Roth zu unterstützen. 
Mitglied kann jeder werden, der im deutschen Heere bei einem Kavallerie-Regiment oder 
als Dreijähriger bei einem Train-Bataillon gedient und seinen Wohnsitz im Lübecküchen 
Staate hat. — Das Eintrittsgeld ist vorläufig auf 1 Mark festgesetzt, der monat last 
Beitrag ist 50 Pfg. — Jeden ersten Mittwoch im Monat ist Berathuugsabend im Ver¬ 
einslokal Lamprecht, Johannisstr. — Der Verein gehört dem deutschen Krieqerbunde an. 
Vorstand des Vereins sind die Kameraden Jaeger, Vorsitzender, Bühring, I. Schriftführer, 
Schräder, 2. Schriftführer, Klempau, Rassenführcr, Seydel »nd Wrissenberg Beisitzer- 
Verein 
wurde im s 
ist, die Lieb 
fünfte echte 
seiner Will 
Aufnabme 
Ehrenrechte 
ergebe» sin 
Monat 50 
jeden Mon 
übrigen D 
Vorstand l 
pelfeld, de, 
führe r Ern 
Gust. Burs 
Verba: 
deutschen K 
auf. Er w 
Arbeit wirk 
Mehrung ui 
besseren Me 
gelegentlich 
Verbandes 
bahn. Der 
hannisstraß 
Der T 
Hausbetti 
gehülfen ui 
um daduri 
Lübecks we 
Mitglied ei 
theiligung o 
des Vereine 
täglich, an 
nicht in ba 
je nach W> 
ge» zum 
machen: T 
Vrotokollfü 
A. F. L. ! 
Verbli 
Nutzung di 
ichreibegelt 
W. ä 
G. 9i 
H-
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.