Full text: Lübeckisches Adreßbuch für 1897. (1897)

34 
Fünf Kleinkinderschulen, gegründet 1834, 1839, 1888, 1885 und 1891 (siehe 
Art. Schulwesen), 
Die Frauen Gewerbeschule 1882 gegründet, wurde mit dem 1. Januar 1894 
von der Gesellschaft übernommen. Zweck dieser Schule ist, Schülerinnen die ihre allgemein 
Schulpflicht gelöst, für das Wirken in der Familie, wie für einen selbstständigen Erwerb 
mit den erforderlichen Kenntnissen und Fertigkeiten auszurüsten. 
Gegenstände des Unterrichts sind vorläufig folgende: Handarbeit,Maschinennähen, 
Kleidermachen, Confection und praktisches Zuschneiden, Putzmachen, Kunstllickerei, 
Kunstgewerbliches, Gewerbliches-Zeichnen, Malen auf Holz und Porzellan, Buchführung. 
Die Unterrichtszeit ist im Sommerhalbjahr von 8—12 Uhr Vorm, und von 2—6 
Uhr Nachm,, im Winterhalbjahr von 9 — 1 Uhr Vorm, und von 2 — 5 Uhr Nachm, im 
dem Schulhause, Königstr, 17. 
Mit der Frauen-Gewerbeschule ist eine Kochschule verbunden. 
Die S e em annskasse, im Jahre 1840 gegründet, hat den Zweck, hülfsbedürftige 
Seeleute, sowie Wittwen von Seeleuten zu unterstützen, Fürsorge hinsichtlich des Be¬ 
suches einer Navigationsschule durch junge Seeleute zu treffen und Unbemittelten 
solchen Besuch, sowie die Ablegung von Steuermannsprüfungen und die Ableistung des 
einjährigen Freiwilligendienstes iii der Marine durch Geldbeiträge zu erleichtern. 
Der Verein zur Fürsorge für entlassene Gefangene und sittlich 
Verwahrloste im Jahre 1895 begründet. 
Die Gesangklasse beschäftigt sich mit dem unentgeltlichen Unterrichte der hiesige» 
Schulamts-Präparanden im Gesänge und Orgelspicl. 
Die Volksbibliothek, gegründet 1879, will den minder bemittelten Klassen 
der Bevölkerung (Gewerbetreibenden, Gewerbegehülfen, Dienstboten, Arbeitern und 
deren Angehörigen > eine gesunde unterhaltende und belehrende Lektüre bieten. Sie ill 
in dem Hause Königstraßc Nr. 97 aufgestelll und von Ollern bis Michaelis Sonnabends 
Abends von 7 bis 9 Uhr, von Michaelis bis Ostern Mittwochs und Sonnabends Abends 
von 7 8 Uhr geöffnet. 
Die Lübeckischen Blätter, Organ der Gesellschaft. 
Die geographische Gesellschaft, gegründet im Jahre 1862, hat den Zweck, 
geographische Kenntnisse zu verbreiten und Forschungen zu unterstützen. Im Winter 
finden regelmäßige Monatsversainnilungen im Gesellschaftshause statt, außerdem werden 
daselbst des Freitags Herrenabende veranstaltet, zu welchen alle Gesellschaftsmitglieder 
Zutritt haben. 
Der Verein von Kunstfreunden, gegründet im Jahre 1842 und seit 1682 Aus¬ 
schuß der Gesellschaft, bezweckt die Förderung an künstlerischen Interessen in hiesiger 
Stadt, Insbesondere läßt der Verein sich cs angelegen sein, für die Erforschung und Er¬ 
haltung der heimischen Kunstdenkmäler einzutreten und die künstlerischen Beziehungen 
der auswärts wohnenden Lübecker mit der Vaterstadt zu vermitteln. Der Verein hätt 
im Winter monatlich regelmäßige Versammlungen im Gesellschaftshause. 
Die Herberge zur Heimath, gegründet im Jahre 1873 und seit 1884 Institut 
der Gesellschaft, ist bestimmt, durchreisenden Angehörigen des Handwerker- und Gewerbe- 
standes in einem Gasthause, welchem ein christlich gesinnter Hausvater vorsteht Ver¬ 
pflegung und Obdach zu gewähren, sowie am Lrte arbeitenden Gesellen Kost und Logis 
und einen Vereinigungspunkt zu bieten. 
Außerdem sorgt die Gesellschaft für den Schwimmunterricht unbemittel ter Knabe» 
und Mädchen und ist durch Deputirte aus ihrer Mitte in den Vorsteherschaften der 
Handelsschule, der Haushaltungsschule, der Badeanstalt in der Vorstadt St. Lorenz »nv 
anderer gemeinnütziger Vereine vertreten. 
Die Gewerbe-Gesellsehuft, von dem Gewerbeausschuß der Gesellschaft zur Beiörd. 
gem. Thätigkeit als eine selbstständige Gesellschaft im Jahre 1663 gegründet, 
die hiesigen gewerblichen Interessen durch Ausstellung von Gewerbeerzeugnissen und Neu¬ 
heiten bei ihren Versammlunaeii, die im Winter in der Regel alle 14 Tage stattstnden 
und in welchen neben Veranstaltung von allgemein bildenden Vorträgen alle gewerblichen 
Interessen durch Vortrag, Ausstellung von Neuheiten und Meinungsaustausch erorter 
»erden. 
fl?'. Das Les 
Gewerbekamm 
vorläufig in t 
Sonntags, Di 
11—1 Uhr A 
Abends zur a 
gesehen werd, 
an den beiden 
Sattlermeister 
Der Vr 
edem Betrage 
auf Giro-Con 
Gegen sichere- 
giebt der Ver 
Häusern und 
Fleischhauers!- 
und von 3 b 
In dem 
Aufbewahrun 
der Schlüssel 
Die am 
ihr Bureau 
Vormittags r 
Vorschüsse ge, 
gegeben. Mit 
Anträge, sa» 
Donnerstag $ 
für 
Bure 
koste, 
Hand 
, Der Lü 
cheilung bie' 
dem Centra! 
Hauptvereeii 
a. Wn-ei 
Amtsrichter 
2t), Buhrin 
, Zwei ‘ 
°en Heiden, 
m der resor
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.