Full text: Lübeckisches Adreßbuch für 1897. (1897)

24 
bedeutendem Landbesitze, zu welchem die 6 Güter Bertramshof, Mönckhof, Falkcn- 
husen, Strecknitz u. Krumbeckerhof gehören, undeinem Kapitalvermögen von 800,OVO 
Reichsmark, eine jährliche Einnahme von ca. 80,000 Die Stiftung hat ihre für die 
fundationsmäßigen Zwecke nicht zur Verwendung kommenden Jahresüberschüsse auf 
ein besonderes Conto zu buchen, um daraus an andere Wohlthätigkeitsanstalten Zuschüsse 
zu leisten. Zwei Senatsmitglieder und sechs ans je zwölf Jahre erwählte bürger¬ 
liche Deputirte bilden die Vorsteherschaft; die specielle Verwaltung führt ein Oeconomie- 
Jnspector. 
Das Waisenhaus, am Domkirchhof belegen. Das ältere im Jahre lö47 
während einer Pestilenz in dem Gasthaus der Pilgrimme, Mühlenstr. 61, gegründete 
Waisenhaus wurde später im Jahre 1556 nach dem bisherigen St. Michaelis- oder Se- 
geberg Convent an der Weberstraßen Ecke, der Aegidien-Kirche gegenüber, verlegt. Da 
dieses Haus seinem Zwecke nicht mehr entsprach, wurde die jetzige Anstalt im Jahre 
1806 in der früheren Dechanei) am Domkirchhof eingerichtet, konnte jedoch erst im Jahre 
1801 bezogen werden, weil die Franzosen dieselbe bis August 1800 zum Hospital in 
Beschlag nahmen. Die Anstalt besitzt geräumige Schul- und Schlafzimmer, Wohnungen 
für den Waiscnvater, die Lehrer und sonstigen Beamten; einen Gemüsegarten, Turn-und 
Spielplatz. Nur eheliche vaterlose Kinder beiderlei Geschlechts, an der Zahl ungefähr 130, 
werden hier vom zurückgelegten achten Lebensjahre an aufgenommen und bis zu ihrer 
Confirmation gekleidet, ernährt, erzogen und unterrichtet. Die Vorsteherschaft, in welcher sich 
keine Senatsmitglieder befinden, wird aus sechs auf Le b en szei t gewählten Bürgern gebildet; 
an der Anstalt sind zwei Lehrer, eine Lehrerin für die Handarbeit der Mädchen- 
und ein Wai'envater angestellt, welcher ebenfalls Lehrer ist und zugleich der ökono¬ 
mischen Leitung des Hauses vorsteht. Das Kapitalvermögen des Waisenhauses beträgt 
ca. 600,000 JL Die aus den Zinsen dieses Kapitales, sowie aus angestellten Haus- 
sammlungen resultirende Jahreseinnahme erreicht eine durchschnittliche Höhe von 80,000 -V. 
äinabenhorl 1, gegründet 1806; im Schulhause Johannisstr. 67. Vorstand; 
Johs. Becker, Pastor, Vorsitzender. H. Biss, Kassenführer. H. Linde. I, Maas», Haupt 
lehrer. H, Strakerjahn, Hauptlehrer. Fr. Ziehl, Dr. nied. — Leiter: H. Hundt, Lehrer, 
H. Carlau, Lehrer. 
Das Lt. Jürgen-Siechenhaus vor Travemünde, gegründet noch vor dem 
Jahre 1280, ist bestimmt zur Aufnahme von acht alten erwerbsunfähigen Personen beiderlei 
Geschlechts aus dem Travemünder Bezirk; die Vorsteherschift desselben wird gebildci 
aus den, jedcsnialigen Vorsitzenden des Genieindeoorstanves zu Travemünde als blei¬ 
bendem Vorsitzenden, und vier auf je acht Jahre gewählten Vorstehern, deren zwei 
Bewohner des Städtchens Travemünde und zwei Eingesessene der z»m Travemünder 
Landbezirke gehörenden Dorfschaften sind. Das Kapitalvermögen dieser Stiftung beträgt 
ca. 30,000 -M,, die Zinsen bilden das Jahreseinkommen. 
Die com ninnale Armenpflege im Städtchen Travemünde steht unter Leitung 
eines Armencollegs, welches ans einem Mitglieds des Gemeindevorstandes als Vorsitzenden 
und vier Armenpflegern gebildet wird. Die Verwaltung erfolgt nach Maßgabe des am 
5. September 1866 vom Senate erlassenen Regulativs. 
O. Privatstiftungen. 
Armenhöfe, mit Häusern für bejahrte mittellose Wittwe» oder Jungfrauen, welche 
außer der freien Wohnung zum Theil auch Einkünfte an Geld, Holz ». dgl. erhalten, nämlich - 
1. Füchtingshof, Glockengicßerstrnße 25, gestiftet 1630, gewährt 19 Kaufleu^ 
lind Schifferwittwen freie Wohnung und jährlich 00 an Geld, außerdem aii nicht >m 
Hause wohnende Frauen Geldpröven. Da« Kapitalvermögen beträgt ca. Ji 109,000, da 
Jahreseinkommen gegen - H. 4500 
2. Glandorps Stiftu » g, Glockengicßerstraße 49, seit 1612, besteht aus eino 
Hofe mit 14 und einem Gang mit 12 Wohnungen für arme Wittwe», die außerdem am 
kleine Gelduiitersttttzuiig erhalt n. Das Kapitalvermögen beläuft sich auf ca. 61,0^ 
die jährlichen Einkünfte auf ca. '■ 3000 .,, 
3. Hasenhof, Johannis raße 37, seit 1727, mit 13 Wohnungen, Ih 
9 Wittiven und 7 Jungfrauen, cren jede jährlich 48 und 6 Holzgcld erya 
Kapitalvermögen ca. -JL 61,000, jährliche Einkünfte ca. J/. 2200. 
„ 5- Zoll 
Zahl hülfsbed 
erhält; Kapito 
Armenh, 
Wohnung, uni 
1 Ger! 
j der Stiftung 
des Agnetensti 
Aufnahme K, 
2. G'o; 
1671 gestiftete 
! waltunq ist „i 
, ,3. Jllh 
wohne» im Hl 
ca. Jt 2500 $ 
... 4. K ö h 
für 10 Person 
I b. Mo 
sur 12 Persoi 
« 6. vo n 
Personen. 
... von 
sur 12 Perso, 
unter einer g> 
dermögen etw 
6. e r 
l*?; erweitk 
Jahreseinkom 
„ 9. Das 
°'nte Frauen 
-000-Jat 
.. 10. Da 
achs arme - T 
f 46,000 bk 
'dannen von 
q. Armen- 
sirauenziinnn 
curalien veea 
1 ■ Brr 
Welche zu bil 
des vo» Stil 
2. Ca 
Wohnungen j 
^ches Einko 
, i «?• D0" 
i,1 Frauenzi 
^andt'S T 
Mndt's Te 
ln GesaimnI 
4. n 
>>) H 
W 
, 
haus (
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.