Full text: Lübeckisches Adreßbuch für 1897. (1897)

22 
pflege anheim gefallen sind, zahlt der Landarmenverband (Polizei-Amt.) Nicht Staats, 
ungehörige, soweit sie nicht im Staatsgebiet unterstützungsberechtigt sind, werden nur- 
soweit Platz vorhanden, aufgenommen. 
Dienstkunden mit Ausnahme dringender Aufnahme-Fälle 
Wochentags von 9—12 und 3—6 Uhr, 
Sonntags von 9—10 und 3-4 Uhr. 
Besuchszeit für die Kranken: Sonntags-Nachmittags von 3—4 Uhr. 
B. Communalan st alten. 
Die allgemeine Armenanstalt steht der speciellen Leitung des eigentlichen Armcn- 
wesenS für den Ortsarmenverband Lübeck, umfassend die Stadt und die Vorstädte, vor. 
Die Unterstützungen, welche sie gewährt, bestehen in Anweisung von Arbeit, Darreichung 
von Speisen, Brod, Brennmaterial und barem Gelde; ferner gewährt sie erkrankten 
Armen unentgeltlich ärztliche Hülfe und Medicamente. Die Verwaltung der Armen¬ 
anstalt wird von dem Armencollegium, bestehend aus zwei Senatoren und 
42 Bürgern, von denen jeder einem einzelnen Armcnbezirk vorsteht, besorgt. Für die 
Krankenpflege sind die Arnienbezirke in drei Districte eingetheilt, bei jedem dieser Districte 
ist ein Arzt angestellt, die Medicamente werden im ersten und dritten Distrikte ans zwei 
im zweiten Distrikte aus drei Apotheken entnommen, drei Armenaufseher besorgen 
die Botengeschäfte und die Dienstleistung bei den Armenpflegern. Unter der Leitung der 
Armenanstalt stehen die nachfolgenden Institute: 
Das Armen-Ar beits hau s verbunden mit einem Asyl für Obdachlose, in den 
Jahren 1888 bis 1890 auf dem Grundstücke des freiwilligen Arbeitshauses an der 
St. Annen- und Stabenstraße zwecks Gewinnung weiterer Räume für die geschlostcne 
Armenpflege erbaut und am 15. October 1890 eröffnet, dient nach Aufhebung des Männer¬ 
armenhauses zur Verpflegung hülssbedürftiger Männer und Frauen und zur Aufnahme 
obdachloser Personen bezw. Familien. Dasselbe qewährt, nachdem die bisher abgesondert 
verwalteten Institute der Armcnanstalt, das freiwillige Arbeitshaus und du 
Speisen n üalt mit ihm vereinigt, arbeitsfähigen Armen Gelegenheit zur Arbeit gegen 
einen verhältnißmäßigen Lohn und verabreicht an die Pfleglinge der offenen Armem 
pflege im Sommer viermal, und im Winter sechsmal wöchentlich, theils unentgeltlich 
gegen von den Armenpflegern ausgegebenen Zeichen, theils gegen billige Bezahlung »am 
hafte Speisen, auch besorgt dasselbe int Winter die Speisung armer Kranker. Ferner hat 
das Armenarbeitshaus die Ausführung der Speisungen, für welche die Mittel in den Legaten 
von Berend-Schröder, Anna Magdalena Schröder, Heinrich Eckhoff, Wittwe Reuter und 
Andreas Schultz ausgesetzt sind, nach Maßgabe der Fundationsbestimmungen zu beschaffen, 
und währenddersechs Wintermonate in jederWoche des Sonnabends für die vorinals in dem sog- 
Gasthause vorgenommene Speisung von je zehn durchreisenden Handwerksgesellen zu sorgen. 
Mit dein Armen-Arbeitshausc ist eine öffentliche mit einem Apparate nach dem System 
Henneberg ausgestattete Desinfections-Anstalt verbunden. Die Leitung des Armem 
Arbeitshauses steht unter einem Inspektor. Die specielle Aufsicht im Hause fuhr 
ein Hausmeister. . 
Das Siechenhaus, in deni ehemaligen Cranen- und Crusen Convent, klein 
Burgstraße 22, im Jahre 1850 gegründet, dient zur Verpflegung armer und arbeitsun¬ 
fähiger Männer und Frauen. Verwalter des Hauses ist ein Siechenmeister. 
Die Kinderpflege Anstatt sorgt für die Unterbringung und Erziehung 
Kindern solcher Eltern, welche dieser Pflicht nachzukommen außer Stande sind. ^ 
wurde bei der Reform des gesammten Armenwcsens im Jahre 1845 als selbstständige 
Institut gegründet und mit den Ländereien nebst dem Kapitalbesitz des St. Anne- 
Armen und Werkhauses, so weit nicht specielle Leistungen daran geknüpft sind, fundn. 
In Folge eines Rath- und Bürgerschlusses vom 31. Mai 1869 ist sie als selbststaiwst! 
Wohlthätigkeitsanstalt aufgehoben und an die Armenanstalt übergegangen, ivclche sie dm 
eine besondere Sectio» verwaltet. - 
Das Bureau der Armenanstalt, sowie der Sitzungssaal des ArinencollegittM--, 
befindet sich SanktAnnenstraße 3. Der Jnspcctor der Armcnanstalt ist Vornan 
des Bureaus. Dasselbe ist an alle» Werktagen von 8—1 Uhr und von 3—7 Uhr geoffne - 
Montags und Donnerstags Morgens 10 Uhr ist der Präses des Armencollegiums dastwi 
regelmäßig zu sprechen. 
von 
Sie 
Mit dew 
hiesigen Pers 
oder schriftli. 
Das Et 
im Jahre I 
Benedictiner 
Mönchen geri 
traten. Nach 
Klosterregeln 
erlassen.' Ge, 
Ausnahmefäh 
bedürftige, v 
wohlverdient 
Erziehungs- 
Liebe ihren 9 
dekret vom 5 
der ersten El 
genießt die 
eines besond 
Volz, Wohin 
Conventualir 
Aufnahme sc 
die io jünj 
zwar diese ' 
gelb beträgt 
twgc des'L 
gehörige», i 
belegter Kapi 
Bon den Re 
Kwchenkasse 
Vorstädte alt 
b°" Bezirks,' 
unbedeutend! 
Kapital ges 
^)uHcvnti) z 
Swatscasse'; 
,mth lindst 
"öfters best, 
stche» Depui 
4-ie Verwal 
teüung eine 
>>t in Gem 
auf den List 
Moore verei 
tlosterlichen 
Und dem K 
q. Die B 
Tonnen ae< 
gege 
^'Uehersch 
bürgerliche,, 
ö,e jährlich. 
■ Das 
R. 18. Iah 
''selben li 
'"er War, 
deilter S.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.