Full text: Lübeckische Blätter. 2006 (171)

en zur ntwort. Leiter. t mon. Telefz, Di. von üliären bis 10 01 19). burg. ONZer. 9 62 85 Okto- Heldt. ] Neu- | Stock, rstags he im Jjitekten; Ausführung und Bauleitung: m 1-3, of. Dr. „Natur 34597. Trave. Seborg itziger 9, Tel. 23570 | Se Sla, )55 16. Grote, I, Tel. 2796. ? Groß mung heater "werk. 35471 tten e, it aus- nalten. net für Theatervorstellungen. Er ist dem Das zukünftige Theaterhaus in der Königstraße 17 )06/20 t Glockengießerstraße 21: Das Günter- zchoss wird den Bereich Denkmalptlege 1006 gekeiert. „theaterhaus‘“’ entstenen. Das ..theater | hartout““ (bisher Remise/Neue Rösterei an der Gemeinnützigen (bisher gemeinsam Stärkung. Der hinter dem Haus gelegene L ÖB E CKISCHE BLÄT TER 8 . Zeitschrift der Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit z0. Dezember 2006 . Heft 21 . :171. Jahrgan Nun auch Theater in der Königstraße ſin neues kulturelles Zentrum entsteht im Herzen der Hansestadt | |6n Jürgen-Wolfgang Goette Saal des Theaters Combinale in der Hüx- straße vergleichbar und bietet Platz für etwa 100 Zuschauer. Das Gebäude war krüher einmal eine Frauengewerbeschu- (rass-Haus besteht seit 2002 und hat als forum kür Bildende Kunst und Literatur schon Akzente gesetzt und sich einen Na- gemacht. B e 21: Das Gebäude der frü- ID LFK TI heren Öffentlichen Bücherei wird zurzeit § ETF zukwändig restauriert (Idee und Projekt- z entwicklung: Schröder-Berkentien Ar- le; ab 1910 wurde es von dem bekannten jüdischen Orthopäden Dr. Oskar Meyer (1880-1959). im nordischen Volksmund anerkennend .„Knochen-Meyer“ genannt. ] ! || Arbeitsgemeinschaft der Architekten Til]- J 5 mann und Zill). In das Erdgeschoss zieht das Willy-Brandt-Haus ein. Das Oberge- ]! Tf zufknenmen. Das Haus soll 2007 kertig werden, das Richtfest wurde im Oktober Wir wünschen Ihnen ein gutes und gesundes Neues Jahr Königstraße 17: Im gesamten Erdge- schoss dieses Gebäudekomplexes soll das der Wahmstraße), die Schauspielschule mit der Musikschule im Rosengarten) und die „tribüHne“ (zurzeit im Werkhof“ z untergebracht) werden hier einziehen. | Diese örtliche Zusammenlegung bedeu- tet sicher für alle drei Institutionen eine I sogenannte „Zandersaal“ ist sehr LEEig- (Fotos: Goette) 1 ~t F ür di. Ich. 1 mule ( z5 (Foto: Gerda Sc hHhmidt) Abbildung auf der ] itelseite: „Brahms-? lirt bis zuletzt “ Gemälde von Dietrich "ischer-Dieskau für die Musikhoc hsc hule (s §. Ir Fe 1 J t § au 353 Lübeckische Blätter 2006/21
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.