Full text: Lübeckische Blätter. 1979 (139)

HERAUSGEGEBEN VON DER GESELLSCHAFT ZUR BEFÖRDERUNG GEMEINNÜTZIGER TÄTIGKEIT SCHRIFTLEITER (i. V.): HANS-JÜRGEN WOLTER MdI. LÜBECK, DEN 6. JANUAR 1979 EIN HUN DER TN E UN UN D DREI SSI G S TER JAHR GANG - N U MM ER 1 an Herrn Dr. Georg Karstädt Anläßlich der Verleihung des Buxtehude-Preises Wohlweiser Rat” 1668 den etwa 3ljährigen Orga- hielt Bürgermeister Dr. Knüppel folgende Anspra- nisten der St. Marien-Kirche in Helsingör, Dietrich che, die wir mit Genehmigung jetzt veröffentlicken Buxtehude, als Organist und Werkmeister an die können Marien-Kirchein Lübeck berief, wußte er zweifellos Ich habe heute eine ganz besanders angenehme selbst noch nicht so genau. welch großartigen Griff Aufgabe, eine Aufgabe, die nur mit Freude verbun- er getan hatte. den ist. Nämlich einen angesehenen Preis zu verlei- In seinen fast 40 Lübecker Jahren, bis zu seinem hen: den Buxtehude-Preis 1978 der Hansestadt Tode im Jahre 1707, hat Dietrich Buxtehude SEIne Lübeck. Stellung als berühmtester norddeutscher Kompo- Ich heiße dazu Sie alle, meine sehr verehrten nist und Orgelmeister seiner Zeit errungen. Sein Ruf Damen und Herren, die Sie in den Audienzsaal verbreitete sich rasch. Der junge Georg Friedrich unseres Rathauses gekommen sind, um der Verlei- Händel und Johann Mattheson kamen vonHamburg hung beizuwohnen, sehr herzlich willkommen, herüber, und auch der 20jährige Johann Sebastian zugleich im Namen des Herrn Stadtpräsidenten Hggh st Arréstslt suchts itv aut, um vor Buxts- Gaul und meines Senatskollegen. Herrn Kultus- hude zu lernen. Der schwedische Hofkapellmeister °ckarüeza LL t Lt Gr; t tgk:: Der Willkommensgruß gilt vor allem Innen, senr erhaltenen Handschriften ue yerracu: che Zan. ar: verehrter Herr Dr. Karstädt, als Empfänger der x w : heutigen Verieihuns. E R EER E MVZ Und er gilt auch in besonderer Weise den anwer heutigen Tag weiter wirkende Bedeutung bft senden früheren Preisträgern, Innen, Herr Dr. Grus- nick und Ihnen, Herr Professor Dr. Sorensen. Wir Immer wieder haben die Marienorganisten und freuen uns über Ihre Anwesenheit und werten sie als die an den anderen Stadtkirchen wirkenden Kan- Beweis freundschaftlicher Verbundenheit zu unse- toren und Kirchenmusikdirektoren der Oratorien- rer Stadt und zu dem heutigen Preisträger. pflege ihr Hauptaugenmerk zugewandt. Schon in Meine Damen und Herren, der Buxtehude-Preis der Mitte des vorigen Janrhunderts wurden von der ist zweifellos keiner der ganz alten Kunstpreise aber Singakademie in der Zeit von 1852-1874 je zehn das Ansehen, das er genießt. ist außerordentlich Aufführungen der „Matthäus-Passion" von Johann groß. - Sebastian : Bach und des „Messias" von Händel LS Vrels, 3957 «sstiktgt. qutstannnt alsq jonsr [ fOr îüle Rue th Bt q R L MU NZ Nachkriegszeit, als viele Städte, mitten im Wiederr ,Lübeck als der Stadt Kirchenmusik". aufbau, sich auch des Auftrages bewußt wurden, : r-: ; einen wesentlichen Teil der Kunstpflege in ihre Die lange Überlieferung der Lübecker Kirchen- Obhut zu übernehmen. So verdankt eine relativ musik und im Besonderen die Bedeutung Dietrich große Anzahl von Kulturpreisen ihre Existenz der Buxtehudes haben die Hansestadt Lübeck im Jahre Erkenntnis, daß die Städte unter vielen anderen 1951 in Zusammenhang mit der 700-Jahrfeier von Aufgaben gewisse Zeichen in der Kunstlandschaft St. Marien dazu bewogen, für hervorragende Lei- setzen mußten, Orientierungspunkte oder Akzente. stungen auf dem Gebiet der Kirchenmusik den wie immer man es nennen will. „Buxtehude-Preis" zu stiften. Der Buxtehude-Preis, den die Hansestadt Lübeck Hinsichtlich der Auswahl der Empfänger des vergibt, gilt dem Gedächtnis eines hervorragenden Preises gibt es vornehmlich zwei Kriterien, wie die Musikers der Vergangenheit, der als größter Kanta- bisherigen Auszeichnungen gezeigt haben. Einmal tenkomponist der norddeutschen Schule in die für hervorragende künstlerische und kompositori- Musikgeschichte eingegangen ist und auf den die sche Leistungen auf dem Gebiet der Kirchenmusik, Hansestadt IL.übeck stolz ist. Als ein „Hoch- und zum anderen für bedeutende wissenschaftliche
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.