. 8 
das Lagern von Waaren auf dem Travengeftade 
  
(Ericheinen täglich Morges, mit Augnahme der Sonn- und Feßtage. 
Annchine der Inferate am vorhergehenden Werktage bie 6 Uhr Nbends. 
  
Anzeigen. 
Grpedition im Mdreßhaufe (Königfiraße Wr. 655. 
Mbonnements- Preis pr. Duartal 3 X 8 S, mit Bringerlohn in der Stadt 
    
  
  
nfertionspreie für die Yetitzeile (inelusire Inferatfener) 14 fgr., bei Blagyannoncen 14 A, im Uebrigen nad) Maßgabe des in der Erped. ansliegenden Tarife, 
Sinhundertoierundzwanzigiter Jahrgang. 
  
N“ 56, 
Anıtlicher Theil, 
Bekannsmadun 
betreffend. 
Eehon feit längerer Zeit daben fi® vieifadhe 
Unzuträglifeiten daraus ergeben, das auf dem nur 
zum Löftwen und Laden beflimmten Travengeflade, von 
der Holftendrüde abwärts, Waaren, namentlich Getreide 
in qrößeren Quantitäten auf längere Zeit aufgeftadelt 
werden. Diele f | fi 
li in dielem Kabdre um fo mehr dervortreten, da ein 
Theil des Getades durch die bevorfehenden Bohlwerts. 
bauten auf längere Beit tom Berfrhre wird entzogen 
werden müfßen. 
Das Polizei Amt als Hafenpolizeibehörde fedt ko 
deßbalb ım Intereffe ve® freien Werfkedrs veranlakpı, 
foldes Lagern von Waaren in größeren Huantitäten 
und auf langere Zeit ols auf bodftens fiebem Tage 
auf dem Travengellade biemitielft ıu unterfagen, und 
find die Hafenpoltzeideamter angewiefen, Arenae auf 
genaue Aufrewihaltung tiefer rothwendigen Anord- 
nung zu achten, «uch Zumiderbandelnde dem Polyzet- 
vimte zur Beftrafung aufzugeben, 
Lübed den 2, Marz 1874. 
Das Dolizet-Amt. 
Bekanntmachung, 
die Verpachtung der Abholung ves Kehrichis 
und des Unraths von_den Straßen und aus 
deh Häufern in ver Stadt betreffend. 
;£6 wird diemit dekannı -gemadt, daß die Ber- 
yadtung der Addolung des Kebrichts und des Unratde 
von ben Straßen und aus den Häufern der Stadt für 
den Zeitraum vom 1. Mat 1874 die 1, Mai 1875 am 
Dienftag den 17, d. Mts. Morgeus 9 Uhr, 
Qui der Krieasitute im Mardhaufe nad dem im Jahre 
1568 eingelihrien Berpadtungsverfadren Rattfindet, 
Pachtoerehiigt IN jeder, der den in der tm Gefdäfte- 
zimmer des Polizei- Amtes unentgelelid in Empfang 
zu nebmenden erneuerten Verordnung für Gärtner und 
Yandleute, weicde den Ketrieht und Unratb von den 
Straßen und aus ten Haufern der Stadt addolen, ent. 
haltenen Bekummungen und Berpflidtungen nacdzutom 
men im Stande If, 
Lübed den 2. März 1874. 
  
  
Das Poli 
Betannrmacdhung, 
Bei der Sturmflutd am 10, d8. Mrs, IA {n einem 
arten vor dem Burathore ein eicdener Blod, ca. 3 
Meter lang und ca. 43 Gent, im Durdmeffer ange 
trieben, 
Der undekannte Eigentdhümer vieles Blndes wird 
aufgefordert, innerdait 14 Tagen fi® deim Poltzet- 
Amte zu melden und fein Etgenıdum darzuthun, 
Lüde, den 26, Februar 1874. 
Das Polizei-Ymt, 
Bekanntmachung, 
die diesjährige Mufterung für den ANusbebungss 
bezirf der freien und Hanfeftadt Cübeef 
betreffend. 
Die diesjährige Mufterung für den Aushebungs« 
„ bezirt der freien und Hanjejadt Lübed wird in der 
Beit vom 25, Wärz bis 1. April d. I. nach dem fol 
genden Gejchäftsplane fattfinden: 
1) am Mittwvocdh den B5. März 
pracife Y' Uhr Morgens 
in Nuffe, im Hanje des Bauervogts Püß, 
Muflerung der fämmtliden Mılitairpflidhtigen der Jah 
restlafje 1854 und der älteren Jahresklaffen des Rigerauer 
Bezirke. 
2) am Donnerftag den DO. März 
pracife 7 Uhr Morgens 
in Lübedf, anj dem Nathhaufe, 
Muflerung der fämmtliden Militairpflidhtigen der Jah- 
resflafje 1854 und der alteren Jahrestlo ffen des Burg- 
thor«, jtei und Müblenthı 3i 
3) am Freitag den 37. März 
präcife 7 Uhr Morgens 
in Lübed, auf dem Rarhhanfe, 
Mufßerung der fämmtlihen Militairpflichtigen der Jah- 
resflafje 1852 und der älteren ZJahresklafjen ans der 
Stadt Lübed und den Borfiädten St, Gertrud, Ct, 
Lorenz und St. Jürgen. 
4) am Sonnabend den B8S, März 
pracife 7Uhr Morgens 
in Lübed, auf dem Rathhanufe, 
Muferung der fämmtlidhen Militairpflihtigen der Jah. 
regflafje 1853 aus der Stadt Lübed und den Yor- 
  
flädten St. Gerirud, St, Lorenz und St. Jürgen, 
Sonnabend den 7, März 
5) anı Montag den 30. März 
pracife 7 Uhr Morgens 
in Lübed, auf dem Rathhaufe, 
Mufierung derjenigen Milirairpflihtigen der Jahres 
Wafie 1854 aus der Stadt Lübet und den Vorftädten 
St. Gertrud, St. Lorenz und St. Jürgen, deren 3u« 
name mit dem Buchflaben A, B, CE, D, E, F, SG, 
DH, FI oder K anfängt. 
6) am Dienftag den 31. März 
__ pracife 7 Uhr Morgens 
in Yübek, auf dem Rathdhaufe, 
i ilitai igen der Jahres 
Mafie 1854 aus der Stadt Lüdbed und den Vorfädten 
Sr. Gertrud, St. Lorenz und St, Jürgen, deren Zu 
name mit dem Buchfiaben £, M, N, OD, P, D, N, 
S, Z, U, V, W, X oder Z anfängt. 
7) am Mittwoch den 1. Ypril 
* pracije 9'2 Uhr Morgens 
in Travemünde, im Hauje des SGapmwırths Kröger, 
Muftezung der fämmtlihen Militairpfluchtigen der Jah 
regtlafje 1854 nnd der älteren Jahrestklafjen des Zrave« 
münder Bezirke. 
GE werden demnach alle in dem Aushebungsbezirt 
der freien und Hanjefiadt Yübet geftellungspflihtigen 
Militairpflichtigen hierdurch aufgefordert, ın den vor« 
ftehend angegebenen Mufjerungsterminen punkılid zu 
erjdeinen. 
Zu den Sefieklungspflihtigen gehören: N 
1) une im Sabre 1854 geborenen, dem Lübedi: 
fen Sraatsverbande oder anderen Deut- 
fen Staaten angedotrigen Wulitnirpflichtt- 
gen, weiche {ich zut Zeit in dem diesfeitigen 
Ausbeb.ingsbezitfe aufvalten, 
2) ale dem Yubedijdhen Staatsverbande oder 
anderen Deutfdhen Staaten anyeddrigen Mi- 
Litaitpflichtıgen der Zahresklafie 18553 und 
älterer Jabresklafen, weiche jich zur Zeit 
in dem diesfeitigen Ausbebungsbezir£ auf: 
halten und durch die Erfagbehöroen {im 
‚abre 1573 auf ein Zabr zurüdgefept wocden 
nd, oder aus fonkigen runden noch Feine 
definıtive Entfcheidung über ihre Mulitair« 
pflict cibalten haben. 
Bon der Geftelungspflıchtigkeit find ausgejhloffen: 
1) ale Mılirairvlidhtigen, welde ım Befig 
eine: Berechtigungsicheines zum einjährigen 
freiwilligen Dienjte And, N 
2) die zur jeemannifien Bevölkerung gebören* 
den Mannfehafren von Sce,, Kuften- und 
Haf-SFadrzeugen oder Booten nach einjddhri- 
ger Fahrzeit, fowie See«, Kuften- und Daffı 
ifder nach einjabrigem gewerbmäßigen 
Derriebe der Fıldherei. 
Sollten Militairpflicht: welche in die Stamm. 
rollen des Aushebungsbezirkes Lübed gehören, fi die 
dahin nod) nicht gemeldet haben und noch nicht in 
die Lißen aufgenommen jein, jo müfjen fie fih zu dies 
jem Behufe jogleih in dem Bureau des Unterzeihneten 
anınelden und ebenfalls zur Mufterung fielen. 
Militairpflichtige, welde der erlaffenen Aufforderung, 
fi zur Mufterung zu fielen, ohne einen als genügend 
anerlanuten Grund, feine Folge leijten, oder deı Aufru. 
fung ihrer Namen im Mufterungslocale nicht anwejend 
find, können nicht nur durch Anwendung: gefeylicher 
Zwangsmanßregeln zur jojortigen Geftelung augehale 
ten werden, fondern unterliegen aud) den in der Belanut- 
madung Hohen Senates vom 29, April 1868 angedrodhten 
Geld- oder Gefängnikfirafen und den fonftigen in der. 
jelben nambaft gemachten Folgen ihrer Nıchigefielung, 
Bei etwaigen ReMlamations-Anträgen der WMilitaw- 
pflihtigen auf Zurüdfielung, event, Befreiung vom 
Militairdienft müfjen die zur Begründung derartiger 
Begünfligungen befehenden Gerbältnifje vor Beginn 
der Mufterung bei dem Unterzeichneten oder 
jpäteftens im Mufterungstermine feld} zur Sprache ge» 
bracht werden. Auf die Verheißung eines nachträglich 
zu führenden Beweijes wird keine Rücfiht genommen, 
Die hierbei eiwa vorzulegenden Attejie dürfen in der 
Regel nur dann als DMırtel zum Beweife der darin aufe 
geführten Thatjadhen angenommen werden, wenn fie 
Don wirklich in Amt und Pylıcht fichenden obrigieitlihen 
Perjonen ausgefielt oder beglaubigt find. 
Auf ärztliche Artefte, welche eıwa von den Militair- 
| | werden, wird nur in zweifelhaften 
Fällen Rücfidht genommen, und find alsdann daneben 
noch befondere Zeugnifje von Geiftlihen, Vehrern, 
Ortsbehörden 20. aufzuweifen. 
Wenn ein Militatrpflihtiger an Epilepfie zu leiden 
behauptet, fo müfjen mindeftens drei glaudhafte Zeugen 
an Gidesflatt vor einem Mitgliede der Kreis - Erjay- 
Sommiffion oder einer anderen Behörde protokollarijch 
erflären, daß und in weicher Weije fie jeldft die epilep. 
tijdhen Zufälle an dem betreffenden Militairpflihtigen 
wahrgenouunen haben. 
Lübed, den 2. Wärg 1874. 
K inf, Major a. D., 
Givil-BVorfigender der Kreis,Grjag-Kommiffion, 
   
1874, 
; Sottesdienfte in der Stadt und zu St. Lorenz. 
  
In nädhlter Woche predigen: 
In St, Marien. Sonntag: Morgens, von 9 bis 
0 Uhr: Paltor Holm; Nadmittags, von 2 dis 
3 Udr: Prediger TWünzenderger. — Sonnabend: 
Wbendt, von 7 bis £ Ndr: Prediarr TIrummer, 
3n St, Jacobi. Sonntag: Morgens, von 9 bis 
en De Pr Ad tn von 7 die 8 Udr: 
rediger Yütge. — ittwod): Wbende, 
Sn Dt. Der Sommer, $ EEE 
In . Petri. Sonntag: Morgens, von 9 dis 
0 De 723 Nachmittags, von 2 dis 
: Pred, Sub!. — Dienjtag: Adends, 7 
Budr: Yred, Sul ARBEEEAN DNA 
an t. NMegidien. Sonntag: Morgens, von 
9 die 10 Ubr: S-nior Dakor Dr,  intenPergt Nahe 
mittage, von 2 5 Udr: Pred. Kunbardt 
In Dom. Sonntag: Worgens, von 8 bis 9 Uhr; 
GCand. Zteg; von 9 dis 10 Udr: Paßor Zieg; Nadd- 
mittans, von 2 bie 3 Uhr: Cand, Mertens 
In St, Vorenz. Sonntag: Morgen 
U Ubr: Pred.i Bouffet, 
In St. Aunen. Sonntag: Morgens, von 9 dis 
10 Udr: Pred. Bang. 
In der reformirren Kirche, Zountag: Mor- 
gens, von AO bis 11 Uhr: Pakor Dei. — Mitt 
wodh, Adends 7 Uhr: BidelerMarung, 
In der Fatholifchen Kirche. Sonntag, Mor- 
gens 8 dr: Früudmefjez 10 Udr; Hocdbamı unt Predigt; 
Rachmittags 3 Uhr: Faredefe und Auradı. — Frei- 
Tag: Abends S Udr: Predigt und Faßenantadt;z Pafjtor 
ur. Marcus, 
  
    
  
von 9 bis 
  
YMuzeinen. 
Auswärtige amtlide Bekanntmachungen, 
S Verkaufsanzeige. 
In Goncursfachen 
den Nachlaß des weil. Iıfjhlermeifters Hans Friedrich 
Georg Peterfen in Natetau 
wird am 26, Marz d. I. Vormittags LA Ubr 
ein efientlcher Vertzufsauffas des ganzen zur tubricirten 
Goncursmajje gehörigen, in Matekau dbelegenen Srundfiücs, 
deftebend: 
1) cus dem bisher von der Wirtwe Peterfen bewohnten 
Haufe nedft Stall, Scheune und Yolkzihuppen, jowie 
aug den bei diejem Haufe bei jen Ader- und Gars 
tenländereien, 
2) aus «ine Wiefe, einer Koppel Ackerland, und einem 
Bauplag, 
3) aus dem, von Fräulein Ehlers, resp. von Iijdhler 
Brufs bewohnten Haufe nebft Stall und dem beim 
Daufe belegenen Garten 
im £ocale des Amtsgerichts ın Schwartau ftartfinden, Das 
Grundftüg wird in jenem Terme atternativ, ım Ganzen 
und audy in getrennten Parzelen zum Auff2g fommen und 
zwar das unter 3 verzeidnete Yaus nebft Zubehör zum 
erften, die übrigen Immodılien dagegen zum zweiten Male, 
Schwartau 1874, Februar Y4, 
GBroßberzoglih Didenburgifhes Amteyericht, 
Yopken, , ramfau, 
Te EDS EG 
Lübecker Privat-Bank. 
Die für das Jahr 15733 zur 
Vertheilung kommende Dividende 
kann, gegen Einlieferung des Divi- 
dendenscheines Nr. 15 
mit Ct.az/ 50, pr. Actie 
von heute ab im Burean der Bank 
erhoben werden, 
Lübeck, den 27. Februar 1574, 
Nie MDirection, 
  
  
   
  
   
  
   
er die Ver- 
ammlung vom 
ciionairen unserer 
Bank bei uns en‘gegengenommen werden, 
Commerz-Bank in Lübeck, 
Lübeck d. 5. März 18574. 
Deffentlucde Verfteigerungen. 
Waaren- Auction 
am 10, März, Vormittags 10 Uhr, ‘on im Haufi 
arles, Sie, EUER genen  OUEUIE 
  
  
MR 
Zahlung verkauft werden; Lumpen in Ballen, Stangene 
  
  
  
  
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.