a 
Qfbechiiche Mnzeigen 
von allerhand Sachen, deren Bekanntmachung den gemeinen Wefen 
ndchig und nüklich if 
  
29fte8 Stick, Mittwochs den 10. April 1799. 
  
Ey der Mugqueticr Johan Martin Stärfer vor 
=) einiger Zeit allbier verfiorben, deffen Erben und 
(zfäubiger aber nicht hınlänglid befannt © werden 
alle diejenigen, welche an Dem gerung 
des Drursti ein Erbrecht oder fonft eine 
fprache zu haben vermeynen, hiemit von 
Wegen vereinte ir Dorgeladen, fıch vor © 0 
filchen Frift, von henrigem Tage angerechnet , ; 
Desunserjchriebenem mut thren Forderungen 320 melden, 
demnäch!t zur Sufift.trung derfelben den 3, Yun, Bor 
mirtags um 11 Uhr, an bitügenricgsfiube jıch einen 
den, und allda die gefekmäßige Berrheitung Diet 
Iafjes zu gewärtigen, mir der Verwarnung, daß ale 
diejenigen , welche fc) wahrend des anı 
Nicht gemeldet, unter Auflegung eines 
fchweigens mit ihren vefp. Erbanfprücher N: 
gen präcludirer fenn follen, Yerum Kirbed Im Kriegs 
gericht den 8, April 1799, 
  
  
   
   
  
  
    
  
  
In fidem 
—. ME. Kröger, 
Kr votofo Lift. 
EEE ET DET 
D‘ der Holländerenpächrer Gabriel Joachim Yven In 
dem adelichen Guthe Holtenklinken 11 unlängft, 
mit Zurücklaffung feiner unindndigen Kinder, heimlich 
entfernt hat, feine Nückkehr auch, laur feiner Heufe: 
yunay nicht zu erwarcen fiehet , deswegen feine zurück; 
gelayfenen Gürher unter gerichtlicher Behandlung genom; 
en, feinen zurückgelaffenen Kindern Vormünder be: 
giellt. and um feinen eigentlichen 1. rum beuor an aus; 
fündig zu machen, Die Ablaffung eines Proclams ndthig 
befunden worden; fo werden von dem Parrimonialges 
richt des vorbenannten adelichen Guths hiedurd alle und 
10de , welche an’ des befagten Gabriel Zoachım Aven 
‚Büsher rechtliche Anfprüche und Foderungen 3 haben 
Dermeinen, oder ihm etwas fchuldig furd, hiedurch ein 
für allemal, mithin peremtorie , wie aud) bey Strafe 
der Präclumon und nachmaligen Stillichweigens , die 
‚Debitores aber fub _pı enz juris hiedurch vargeladen, 
Daß fie (ch mit ihren Foderungen und Schuldpbfien, die 
inheinufchen binnen 6 Wochen, Auswärtige aber, mit 
Heftellung eines procuratoris ad a ra, binnen 12 Wochen 
Hey mir dem Kanzeleyrath und Bürgermeifter Noodr in 
Dldesloe, als (Herichtsvermalter zu Holtenklinfen, mel; 
den, ihre in Händen habenden Urkunden Im Driginal 
porzeigen , Davon beglaubte Abfchriften zurücklaffen und 
demnächft ferner rechtliche Verflgung N en, Zus 
aleich wird auch der mehrgedachte Holländer Yyen hie: 
Durd) citirr , daß er fıch binnen 6 Wochen von Zeit dies 
fer Berküundigung zu Holtenklinken einfinden Und wegen 
feiner Entmeichung, wie auch wegen der zum Nachtheil 
{einer etwanigen Glaubiger, injonderheit aber feiner Kin; 
der erfier nd zwenter Che ratione maternorum, Mifges 
   
nommenen EfFe ren und Gelder Ned und Antwort geben 
fol. Wonach diefelben Ach refp, zu achten und vor 
Schaden und Ungeleaenheit jich zu hitzen haben, 
— Pareumoniatgericht des adelichen Guths Holten 
Hinten den 20, Warz 1799 
LS 
Cs GE. HN 
Dt YHifuchen des Seilers Jlrgen Marrhias 
4 und Kacob Bochwoldt hiefelbit, Namens Ihre 
frauen Myına rerha Elifaberh Sactel geb, Schwarz 
amd Catharina Bortwoldt geb, Cafrenz, N vn hiedurch 
alle dieyenigen, weiche an das, von Ecirau Des 
Seilers Sackel an Yacob Bockhwoldrs Ehefrau verkaufte, 
im hiejigen Flecken zwifchen den Haufern der 
menzärhin Stricder und des Schlachters Johann 
Sactel belegene vormalige Schwarzfiche Haus For 1 
gen und Anfprirche habe, zur Angabe und Zuftifnicasion 
diefer Forderungen auf den 18, May d, ] orgens 
zum 10 11h, fh oc1a pracciufi (Mgleichen zur börung 
der Yublicarion des Präclufvbejcheides auf den 3°, May 
d. 9. Morgens um 101hr vor biefiges hochfürfk, Amrs 
gericht verablader. 
Mnter dem vorgedruckten Kaktenhöfifchen Amteinfegel, 
Sıyartom den 6, April 1799. N 
AL, 5.) Hochfürftl. Biflchofl. Lüberf, 
Amtsgericht biejelbft, 
Sy der bisherige Hufenpachter NMıcolaus Michel Chris 
A) goph Berg zu Badendieık ohne Leibeserben verfiorben, 
und htenächft fomwob! zur Sicherbeir der Marne als zur ins 
termistirchen Führung der Wirthichafs Gerichrsmegen das 
Behufige verfüger worden ; 10 merven nuumebro alle diese 
nigen, welche aus einem Erbrecht oder einer Schuldforder 
rung, fe rühre her aus welchem Grunde fie wolle, An: 
fprache an beregten Nachlaß zu haben vermeinen, biedurc 
geladen, am 6, Way d, 5%, morgends UM 10 hr vor dem 
hiefigen Amtsgerichte mir ihren Anfprüchen und zwar nicht 
in folle fondern ıye. ihre fub p ena praeciufi er pe petuitilen- 
zii fich zu melden, und folche gehörig zu befcheinigen, moben 
Auch den eidanigen tebitoribus Des defundei hiedurch aufge: 
eben wird, ihre Schuld Inb praejudicio, Daß ww Üdrigen: 
allg von den Erben des Berftorbenen ohne weitere Anmab 
Aug gerichtliche Wege berreren werden möchten, In dicio 
Ternnino ebenfalls anzuzeigen, Signatum Güßrow, den 
2. Ypril 1799, 
PA ‚Herzogl, Amtsgericht hiefelbit. 
In kerzogl, Zuftigkanzley zu Mofl 
Sun Franz von Gottes Gnaden, Herzoß zu Meckı 
  
  
MY, Noode, 
  
  
   
    
  
  
  
  
   
   
  
fenburg 2c, Wann Unfere heriogl, SZußigtanzley zu 
oftoct, van dem mwailand Sebheimenrath und Dobms 
EN TOR , Zoachim Drto Adolph Grafen von Hailewig, 
in {einem sub daro Yübet den 7, April 178g, errichteten 
8 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.