En 
Ws A 
Qibeckiiche Muzeigen 
von allerhand Sachen, deren Bekanntmachung dem gemeinen Wefen 
ET 
  
  
{n die Reichen und von Gott begüterten 
Menfchenfreunde, 
„EEE 
Der MWinter wird nun bald erfheinen, 
Ynd viele Atmen werden weinen, 
Neil mancher Säugling, mandjer Sreis 
Noch Feine warme Stube weiß! 
Der Froff wird durch die Hütten Heulen, 
Sn welchen Schnee das Elend dedt — 
Mer wird zu dem Gerlaßnen eiten, 
Der ihm erftartıe Glieder weckt ? 
SHhr mwerdets hun, ihr Menfhenfreunde! 
D, For feyd nie des ESlends Feinde! 
Sdr fühlt mit Heiffer Menfchlichkeit 
Des Yemen fhaudervolle Zeit! 
Benn Euch in glänzenden Palläften 
Sin nachgeaHmter Frühling lacht; 
S®o fchleiht Ihr weg von Fveudenfeften, 
Und feher, was die Armuch macht, 
Sott IoHns Euch, weichgefhaffne Seelen! 
Nein, (dhamt Euch nicht für SorgenHöhlen, 
Sucht die gebeugte Armuth auf, 
Srwäarnmt, wie Sottes Sonnenlauf, 
Er fieht herab aus feiner Höhe, 
MWahrhaftig! Gott ficht “lb herab, 
D! macht, daß er Entzücken fehe; 
Wifcht feiner Menjchen Thränen ab | 
Bergelten wird ec Euch! vergelten ! 
Er ficht auf @täubchen , wie auf Welten; 
Und was Ihr Gutes Habt gethan, 
Das, foricht er, habt hr mir gethan! 
So weine dann fortan kein Avıner, 
Denn Schuß und Hülfe fommen fehon! 
Und Freude, Freude dem Erbavmer ! 
Bott ift fein Schild und großer Lohn! 
ED CI> 
  
ze 
Rn 9968 Stück, Sonnabends8 den 10. Decenıber 1796, 
S 
Unmaßgeblicher Borfchlag. 
oflte e8 nicht gerathen feyw, daß Geym tiefe 
Schnee, worauf die Wägen fo Leife, oft unhörbar 
wegrollen, die Pferde, zumal vor Kutfhen, der 
Sicherheit der Fußgänger wegen mit einer SGlofe 
verfehen würden?  Kurfher, die in Eile fahren, 
fönnen nicht immer alte, Vorglofe Perfonen und 
Kinder bemerken undsin engen Saffen it ja au 
nicht leicht auszuweichen. Defters fah ich Mens 
fhen bey diefem Wetter in Lebensgefahr, die, 
wenn fie verhützt werden [oll, diefe Heine Borficht 
nothwendig machte. BD. 
  
NZ Ein Hochmürdiaes Dohm Capitul zur Publicas 
tion des don dem neulich verliorbenen Secretario 
Sobann AZeinrich Rlıppe hinterlaffenen Teflamentes 
per decretum de hodierno eine Commiffon ernanıt hat, 
und 
von (elbiger Terminus auf den 19. December d. I, 
anberahmet worden; fo wird diefes. den Erben dee 
defuncti oder fonfßt etwa daben intereffirten Derfonen 
bier 
3zugi 
um 
mit EA Miffenfchaft gebracht, und werden felbige 
„ich Kraft diefes citirt, am genannten Tage Mittags 
eilf 1de in dem Haufe des Herrn Sondici Buchbols 
entweder in Perfon oder durch binlänglich Bevonmach: 
tigte zu erfcheinen, und der Publication des Tekamentes 
zu gewärtigen, Lübeck den 18, November 1790, 
Bon Commiffonswegen 
£, Sub!. 
  
der Hufner Zanus Ainrich Lazend in Wast 
SRorft AUCH DEE nadhgefucdt On 5 ng 
Ddafeibfi belegeneStelle, von@Serıchtsmegen dffentlich meif- 
Diet! 
end verkauft werden möge; ind diefem Seuche wors 
Fommenden Uımfänden nach, mit Vorbehalt jedermanns 
echt, Stalt gegeben; So if zum Berkauf der gedachs 
ten 
als 
und 
Stelle, Terminus auf den 22fen December d, I. 
am Dienitag nach dem qten Advent anderadhmetz 
Fönnen die Kaufliebhaber des Endes an gedachtem 
age, Vormittags um 11 Uhr fich im Gerichte einflus 
den, unter den bey der Licitation zum Grunde zu a gene 
ben Bedingungen bieten, und gewärtigen, daß dem 
Höchfibiefenden, bey annehmilichen Dot, der Zuichlag 
$ 
gefd 
bebe, 
  
werk 
nf 
def 
Zugleich werden ale diejenigen, welche an diefe zus 
d einem Grunde, 
EEE I OU Mr aus irgend el Dee 
de en vermeinen, peremtorie DOTY 5 
fiz innerhalb 12 Wochen, iDre SOFIEFUNGEN Cpecifce, 
  
EN NEE EEE ER VER
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.