beckifche Mnzeigen 
von allerhand Sachen, deren Bekanntmachung dem gemeinen Wefen 
nöthig und nüßlich if, 
  
Peun und Bierzigftes Stück den 4, December 1784. 
  
Proclamata, 
on Neichs Stadt CübeFilcher Cämmeren we- 
gen werden hiedurch ale und jede, welche 
an des ohnulängft verfiurberen Halbhüfners in 
tem Cämmerey Dorfe Rigeran Aans Ainrich 
blers Nachlaß, und an die von demfelben bes 
wohnte Hoffielle dafeibft, einige Aufprache und 
Forderung ex capite crediei oder funft zu haben 
vermeynen, hiemit edidtaliter citiret, und jAule 
dig erkannt, inuerhalb einer Sächfifchen Frif 
a dato angerechnet , michin annoch vor dem 
3. Fanuar des bevorfichenden Yahres 1785, fich 
albıer an der Cämmerey, oder auch bep dem 
Förfier Stomann zu Nikerau mit Ihren etwas 
nigen Forderungen gebührend zu melden, und 
folche gehörig zu erweifsn, unter der Berware 
nung, daß diejenigen welche binnen der gefehten 
Frilt (ich nicht werden angegeben haben, forchin 
Richt ferner gehöret, fondern völlig präclndiret, 
und idnen ein ewiges Stillichweigen auferleget 
«werden fole, YUctum Lübeck an der Cdmmerey 
den 18, Novemb, 1784- 
Ad mandatum Camerae 
fubferipfi 
J. R. Becker, Lteus, 
  
Hi Jmyloriren Le, Johann Wilk, Schumacher, 
für denSchneidermeifter Michael Chriftoph 
Winter, wer? cu hiedurch von Gerichtswegen zur 
Berichtiaung deffen Debie-Wefens alle deffelben 
noch unbefriedigte Gläubiger aufgefodert , fi 
mit ihren etmanigen Foderungen innerhalb vier 
Wochen und zwar IMugfecns den 15. December 
diefes Jahres bey dem Le, J. W, Schumacher ane 
zugebei, mit der Verwarnung, daß nach Ablauf 
diejes präfigirten Termini alle, die fi nicht ans 
geachen uder gemeldet, weiter nicht gehöretz fone 
dern vdllig ausgefehlojfen, und mit denen gehd» 
rig angebenen beft möglich Nichtigkeit getroffen 
werden fol. Aetum Lübeck an der Gerichtsftube 
Ben 16, Nov, 1784+ (L. S.) 
n dem Heil, Seift Sotteshaufe hiefelbf follem 
am Montag nach dem zten Advent, als am 
13. December d, 5. Bormittags um 10 Ubr, 
1014 Stück Eichen, mweldhe auf denen Feldern 
zu Dıffau angehammert und nummerirt worden, 
in zwo Dartheyein ju 456 und 548 Stück öffente 
lich verfauft werden. Die Liebhaber hiejzu Föne 
nen zu Diffau von dem Förfter Möller die erfore 
derliche Anweifjung erwarten. Die gedruckten 
Kaufbedingungen aber vom Voigt und Schreiber 
des Sotteshaufes abfurdern. Lübeck den 15ten 
NMovemb. 1784. 
5) Donnerfiage nach dem 3Zten Advent, al$ 
am 16, Dec. diefes Jahres Bormittags um 
ı0 Ubr, follen in der St. Johannis Klößerlidhen 
TVoigtey in Lübek, 111 Stück auf dem Böhfer 
Felde angehammerte und numerirte Eichen und 
6 Büchen, ferner im Löhrftorf dafelbf 87 Stück 
Büchen, endlich auf verfhiedenen Koppeln des 
Dorf$ Beidendorf 434 Stück Eichen, gleichfals 
angebammert und nummeriret, Öffentlich zung 
Verkauf aufgeboten werden. 
Ber felbige nun vor dem Kaufe beaugenfheie 
wigen will, darf fih in Anfehung der hbeyden ers 
fterre Bartheyen bey dem Holzvoigt Schlichting 
zu Schwinkenrade, und ın Mückficht der leßterm 
bey dem Bauervoigt Grube zu Beidendorff mele 
den, weiche ihnen auf Verlangen auch die Kaufe 
bedingungen , die in gleicher Abficht auf biefiger 
Schreiberen bereit Iteacn, zum Unterricht vore 
zeigen Fönnen, die am beitimmten Lage erfchies 
nenen Käufere aber können verfihert (cyn, daß 
ibren nach Bat und SGegenbok, au beFannt ges 
machten Bedingungen die befihriebenen Eıchen 
und Büchen offen jugrfhlagen werden. 
Gegeben Lühect In der Et. Johannis Klöfterl, 
Boigtey den 26. Novemb. 1784, 
Beamte dafelbfts 
Mn nl a raum; 
if getes Graumerf nebft Kicker Strömlinge 
um billigen Preiß zu habsn, Mi 
  
VENEN NETTES EN 
he A u EEE EEE A
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.