beide 
Munzeigen 
von allerhand Sachen, deren Bekanntmachung dem gemeinen AWefen 
; nörhig und nüßlich if. 
Acht und Dreyßigftes Stück den 18. September 1784. 
Armen: Sachen. 
8 find dem Präfes der Armen Unftalt in dies 
fer Woche am Dienjkag Zwey Reichsthaler 
für Dürftigey am Mittmuchen Zehn Reichse 
tbaler für YZothleidende und Zettlägrige und 
am Donnerkau Sünf Reichstbaler zum wohl» 
£bätigften Gebrauch zuge Fommen ben deren 
Verwerdung man nıcht eimangeln wird, die 
guten Abfichten der Seber mit den Bedürfuürffen 
der Armen möglıchft uenau zu vereintgen, 
a am Fünftigen Montag als den 20. Sept, 
die arte und letzte Clafje von der 38 Lübeck, 
Stadt Lotteren zu ziehen angefangen wird, fo 
Fönnen darin die Cırbhaber noch ganze, halbe und 
Atel Lnfje ben Dıe bekannten Collecteurs bekommen, 
Huch find beo P- Peters in der Mengfiraße atel 
und halbe Lofle zur Hauer auf alle Tage ın der 
Ziehung zu betommen, 
eute Sonnabend den 18, Sept, Nachmittags 
um 3 Udr, fol in einem Haufe oben in der 
Fohaunisjiraße , eine Feine Darthey Citronen 
SerPauft werden, darch den confirmircen Mader 
Matth. Diedr. Melchert, 
m Montage den 20. Sept, fol in untenbes 
nanuren Mackler feinem Haufe in der Xds 
nigfiraße an den Meißtbietenden verkauft wers 
den, eine Parthevy MEEU OUT. In S 
nden, wie au Anchovis in Gläjer , dur 
Si ’ 9 €. £. Nordtmann. 
m Donnerfiag den 23, Sept. Vormittags 
um 9, und Nachmittags um 3 Uhr, fol in 
untenbenannten Mackler (einem Haufe in der 
Königfiraße an den Meıfibietenden Öffentlich vers 
Fauft werden ;: Eime Partbey außerordentlich 
{hdne neue Meublen von Mahagoni-Holjy wos 
von die Specıfication in einigen Lagen bey ihm 
gedruckt zu haben, €, 2, Nordtmana, 
& hat jemand einige Yaar junge fette Tauben, 
nebit eine abgezogene Soldwaage abzufichen. 
Der Berkäufer Hi im Addrefhanfe zu erfragen.‘ 
  
  
a den 23. Sept, Nachmittag na be 
fol ım Schonenfahrer Haufe benm Becken Öffent» 
lıdh an den Meyibietenden verkauft werden: Ein 
Haus ın der großen Burgalktraße belegen, der Stern 
genannt, In diefem Haule befinden fh 4 heisbare 
Zimmer, daneben verfhiedene Kammern und Böden, 
ferner eın Janger Serıtenfügel mıt verfhredenen Zums 
mern, eın Steimbof, moben cın Ausgang unten nach 
der Mayer, auch 3 Pferdekelle und eın Hol;zktak. Uns 
ter dem Vorderhauie ık cın Wobhnkeler, woben die 
Höckeren- und Krug : Gerechtigkeit. Diefer Keller 
gebt Jährlıch 5o ME, Miethe Ferner follen anno 
verkauft werden: 5 Wohnungen, deffen Eingang von 
der Mauer durch dem Gange rechter Hand, zwırchen 
der großen und Heinen SGröppelgrube gelegen. Dann 
eine Bude ın demfelben Gange Imker Hand, woben 
ein Heiner Garten, fo mit einem guten neuen Ges 
Iınde verfehen, und noch eine Wohnung, deffen Eins 
gang an der Safe von der Mauer. Der Verkauf von 
dıefen 5 Wohnungen gefchiehet jeder befonders. E$ 
find ale 5 Wohnungen gegenwärtig vermrethet, Ind 
fragen jährlich 108 ME. : durch den confirmirten 
Mackler Ehrißf, Ludmw, Nordimann, 
m Freytag den 24. Septemb. Nachmittaas 
um 3 Uhr, fol um Schonenfahrer Haufe 
bevm Becken Öffentlich verFauft werden; Eın im 
Eherbrock belegenes Haus, 2 Eragen in maßive 
Mauren, mwmobey nach hintenzu ein Raum, zur 
Nechten im Sange 3 Wohnfädle, eine Wohnung 
und ein Stall, alles ın maßive Mauren, welches 
jährlich 105 MP. Miethe träget, . 
Fun diejem Gange befinden ich queer über 
4 Wodnfädley eine Wohrung , 2 Pferde und 
2 Holzffälle, unten in maßıve Mauren oben in: 
Fachwerk, die jährlich 127 MP. Miethe geben, 
Ferner zur Linken im Gange gerade über diefe 
Wohaungen noch 5 Wohnungen, wmoben ein Stall 
welcher an obige Duecerachdude hart am obern 
Ende von Fachwerk augebauet ıft, weiche jährlich 
102 ME. Mieche bejahlen. Dıefes Haus nebft 
Sadlen, Wohnnngen und Stälen follen, nachdem 
beym Verkauf fd Liebhaber finden, zufammen, 
oder auch wie oben befchrieben, in 5 Abrheilungen 
verFauft werden, durch dem confirmirten Mader 
Matthäus DiederihH Melchert. 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.