beckiiche Mnzeigen 
von allerhand Sachen, deren Bekanntmachung dem gemeinen Wefen 
nöthig und nüßlich if. 
Sieben und Dreyßigkes Stück den 11. September 1784, 
  
  
er Luftball, welchen Herr Yärgenfen hier den 7 YNugußt aufgehen ließ, hat vielleicht 
© unter allen Luftbällen , welde man ihrem Schickfal bisher überlaffen hat, die weitefte 
Neife gemacht. Sein Weg, wie er aufflieg, gieng in einer Richtung nach Ofinordoft. Er 
muß aber nachher gegen Südoßt durch einen Luftfirom getrieben feyn, DBielleicht if e& dem 
Publico nicht unangenehm, wenn ich ihm zur Befriedigung der mir oft bezeugten Neugierde 
einen Brief vorlege, weldhen der Herr Hofridhter in Bretichen und Ndvocat in Lübben Job. 
Cbrift, Ebrenfr. Zeutel mir zugefhikt hat, Dem ih hiemit Öffentlich für feine gütige Ges 
Fälligkeit den verpflichteften Dank abftatte, Hier ift der Brief felbft; 
. „ Der in Lübeck am 27. Nuguft des Nachmittags um 5 Uhr fortgefhickte Luftball ifE 
„, am 28. Nuguft früh gegen 7 Uhr ohnweit des 2 Meilen von Lübben in der Niederlaufig 
zo belegenen Dorfes Bretfchen auf einem Hüthungsplabe von den Bauerfindern , weiche 
„das Bieh hHerausgetrieben hatten, zwar ganz gefunden worden; fie haben ihn aber, 
„, che man davon einige Nachricht erhalten , in viele Stücke geriffen. Diefes Dorf Brete 
z, fehen lieget an der Straße zwifdhen Berlin und Frankfurt an der Dder, und zwar 
„7 Meilen von Berlin und 7 Meilen von Frankfurt, Es ift zu bedauren daß man den 
nn Zuftbat nicht ganz hat zu Händen befommen Fönnen; auch da derfelbe vermuthlich, 
„ehe als er gefunden worden, angekommen gewefen, man nicht die Stunde (einer Un: 
z, funft beRTTEN und daraus die wahre Zeit, fo er ben feiner Neife zugebracht, abs 
„nehmen Fann, 
' „, Snzwifchen habe ih hievon Nachricht zu geben für eine angenehme Pflicht erachtet. 
„, Bretfehen, den 4. Sept. 1784. „, ! 
Der Ball hat alfo wenigfiens 46 Meilen in 14 Stunden zurückgelegt, und iu einer 
folden Zeit hat fid die inflammable Luft nach und nach aus ihm bis zu einem foldhen Grade 
verlohren, daß er nicht länger von der Wtmosphärifchen Luft getragen werden konnte, Wäre 
er mit gleich (tarfem Winde gegen Norduordoft getrieben; fo würde er vieNeicht über Goppenz 
hagen bis Norwegen gekommen feyn, und alfo auch eine ziemlich weite Reife über die Dftfee 
Daßen machen Fönnen. B. 
  
Proclama, $ 
uf Jmploriren Lt. Johann Hinrich Albinus, 
1 für die Gefchwifßtere Blau, als Dem. Sara 
Chrifting zu Suerin, Frau Charlotta Juliana 
nerwittwele Hauptmannin von Kreitfor zu 
Dambeek und Frau Catharina verwittwete Pa- 
ftorin Bendler zu Dambek, if allbier valvis 
Curiae , wie auch zu Suerin und Schleswig ein 
publicum Proclama affigirt vorhanden , Kraft 
deffen alle diejenigen, welche an der Implorantium 
iefelbft unbeerbt verfiorbenen Mutter» Bruder 
ochter, Frau Dorothea Mlifabeth geb. Schu: 
fer, feel, Dni, Lt. Georg Arnold Richers bine 
terlaffene Witttwe, Berlaffenfhaft einiges Erbe 
gder fonfliges Necdt und YAnfprache zu haben Dero 
meinen , peremtorie vorgeladen werden, fh 
längftens den 23. März des bevorffehenden 1785, 
Habres entweder in Perfon oder per Mandatarium 
alldier im Niedergericht zu melden, und ihr vers 
meintes Erbrecht oder fanftiges Recht und Ans 
ferache gehörig ju erweifen und darzutgun, fub 
mminatione, daß fie ad Ablauf diefes Ter- 
mini weiter nicht geböret fondern präcludirek, 
dabingegen Implorantes für die einzigen Erben 
erfläret, und Dao, Lt. Georg David Richers, 
als DbrigFeitlih beftätigt gewefenem Curatori 
funeris & haereditatis iacentis der defundz ers 
laubet werden {oll, deren Nachlag deucuietbon 
deduftis deducendis verabfolgen zu Jaffen,. ı 14! 
€L,S.) Adum Lubecas d, 21, Aug, 1784,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.