Beytrag 
Zune 47. Stück der Lubeckifchen Anzeigen, 
Mittwochen den 20, Novemb. 1771, 
  
MNiedergerichts:Sachen, 
ır wiffen fen hiemit, daß Eibert Ddicol, Goglers 
an der Trave zmifchen der Fijcher und Engels: 
grube helzgenes Haus am 9. Nov, tm ztenmahl 
gericht! aufz-bofen und zu 3000 MP, Cour, einge 
feßet worden mit dem Unhange, daß dacjınige, was 
über den Eiufaß geboten werden wird, ben der Yb. 
amd Zufhrife defjelben baar besahlet maden müffe. 
mmgleichen fen hicmit zu wijjen, taß Hinıich Kl 
ders in der Schlumacherfiraß belegenes Brands 
weinbrenner Haus , am 9. Nov-mb, a. c. zum 2en: 
mahl Serichtlich anfgebothen und zu 6400 ME. 
efngefeßet morden , cum annexo , daf dadjenige, was 
über den Einfag gebarhen werden wird, ben der 
Umfchrift deffelben haar be;sahlet werden müle. 
erner fen Diemit zu wiffen , daß Hinrich Yüders 
Brandtmweinbreuner - Amt am 9, Novemb. a.C. 
zum 2fenmabhl Grrichtlich aufgeboten und zu 600 
ME, Cour. eingefeket worden, cum annexo, daß 
dasjenige, was über den Einfag geboten werden wird, 
' der Umfchrift deffelben baar bezahlet werden 
amdfle. 
4 wiffen fen hiemit, daß Hans Hinr. Dorndorfig 
ben dem Hlrterthor an der Mauer belegene Rır 
de am 9. Novemd. a. c, zum 2tenmabl aerichtlich 
aufagcbothen und zu ı 500 WWF Conr. cingefeßet wors 
den, cum annexo, daf der Einfaß geFhndiget und 
mit dem was darüber gebothen mird, ben deren 
AUlmfchrife baar bezablet werden müffe. 
Wer nun Belieben hat obige Hdufer , Amt, und 
Bude BGerichtlich an fich zu Kaufen, der Fann fich 
in termino licitat, welcher in der 3fen Subbhafta- 
tiong: Schedul bekannt gemacht werden wird, im 
Hiefigen Nieder-Sericht gebührend melden, allmo 
felbigeg ben Meifibietenden adjudicivet werden fol. 
Sachen, fo zu verkaufen find. 
onnerfiag den 21. Novemb. Nachmittags um 
24 1b, fol in einem Keller in der großen 
Metersarube, eine Feine Parthey fhoone Spant 
{che Weine, Walaga Scecten und Portugies Wein 
an dem Meiflbietenden verfauft werden, durch den 
Fonfirmirten Dackler Detl. Nic, NMappek 
  
  
HERNE Su 
in Sonnabend den 23. Nov. Nachmittaas um 
2411hr, fol im Schonenfahrer Schütting bep 
dein Becken verkauft werden: Eine Bude mit dem 
GSah!e in der Poadnnicnfiraße belegen. Mebhrere 
Nuchricht erthHeilet der confirmirte WMadler Detl. 
Dicol, Näppel, 
n der Beckergruhe an der Ecke vom Fünfhanfen 
foll am Dienflag den 26. Novemb. Vormittag 
von 9 bis ı2 Uhr,und Nachmittag von 24 bis Uhr, 
mieder der Anfang acmacht und bis zur qänzlichen 
MHufränaumg in Öffentl, Yuction am Weiftbietenden 
verkauft werden : verfchfedene conleurte & gefärbte 
Yafın, als: feine 12, a1 und 4 couleurte Holläns 
difche, ima’eichen feine Ponccau , weiße, grüne und 
fOmarze Holändifche und Hakner Laken,auch einige 
couleurie Norder, acfärbte Schleffche & Wiltfiocker 
Tücher, fchwarze Drap d’Dames,gefärbie & $br, 
Hlanellen, weiße, gefärbt und genepte Engl. Boyen 
und Fropfaden, gedruckte OR und gedruckte 
Boven, wie auch gefärbte Wrofen, Mehrere Nachs 
richt criheilet der confirm. Mackler Andr. Schlicf. 
m Freytag den 29, Nov. Nachmittags um 2£ 
Uhr, fol im Schonenfahrer Schütting der 
Reft des Eifens fo aus dem von Cap. Fohn Greem 
nach London defäfnirten Schiffe geborgen, an den 
Meiftbieteuden verkauft werden, durch den confir« 
mirten Mackler Yndrcas Schlich, 
AM Mittwvochen den 29. Novemb. Nachmittags 
— halb 3 Hbr, foll im Schonenfahrer Schütting 
cin NReft Hol; Waaren, fo auf der Laftadie liegen, 
und in Balken, Balkunen, Bretter und Latten bes 
fichen , an den Meiftbietenden gegen baare Bezahs 
Tung verFauft werden, durdh den confirmirt, Mackler 
Dell. Mfcol, Nüppel, 
an Freytag den 13, Dec, Nachmittags um 23 
Ubr „fol im Schönenfahrer Schütting an deus 
Meißbietenden verkanft werden, ein ganz qutes 
feßß und mit der erforderliden Braugeräthfhu 
mob verfehenes Brauhaus in der Mitte derHürfirafßi 
belegen. Die Bedingungen wie auch das Berzjeiche 
niß der Braugeräthfchaft , Fönnen infpiciret werden 
ben den confirmirten Weadtler Ydamı Zacı Witte, 
a a A PA DT N P 
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.