DLUberfifhe Mnzeiger 
von allerhand Sachen, deren Bekanntmachung dem genreinen NWefen 
TEE 
nöthig und nüßlich if, 
  
  
7 — Sr 
Erftes Stück, den 7 Januar. 1758, ST dr 
„Zum Anfang des 1758" Fahres, - zz 8 
Erlichrt dein Capital cin Tanfend nach dem audern, ® N FE 
SS Verfehtvender! OD wie bald wirds vollends von dir wandern ! N Pas 
Noch unterfcheiden dich Haus, Garten, Schmaus nd Ball. 
Noch bit du Fürfien gleich. Das End if doch dein Sal. 
So Ichrt man einen Thor: Su fan man alle Tehvren, 
Die nic auf re Zeit der Sinnen Achtung Fehren. 1 7) 
Nur wenig Sahre find des Sterblichen Gewinn: nr 
Bon diefen Fahren geht eins nach dem andern hin, N) 
Wie? Das wird Fanın bedacht! Wie? So mag Schwermuth fragen? f E 
° Wen nicht die Milsfucht plagt, der wird fich fIbft nicht plagen. N 
E8 gilt einmal mein Gut! Nur unbeforat aeschre! 
“So denkt man nicht daran, mie man zurhce führt. 
er Flagt, daß ihn der Zag zu Schnell und treulos cile? 
Der Sr Fämpfet nur mit feiner langen Weile. \ . k 
Ein Spieltiich, ein Sefchwäß, und mag e8 immer fey, 
If dm fchon angenehm, Die Zeit verfireicht daben, 
Die foll Herdurchgebracht, die muß vergeudet werden! 
MI8 wäre fie 8 nicht das Edslfic der Erden. 
  
  
Eaub, Rolen, Früchte, Rath und Klugheit bringt die Zeitz | 
And Br, mit der fie grenzt, dient fie: der Ewigkeit, : { 
E8 mag zu feinem Zeil mein Blatt fich ferner weihen ‚ 
Stoff zum Gebrauch der Zeit, nicht Zeitvertreib, 31 Ieihen. 
\ Der Kluge wird den Fleiß, der fich darkım beweift, 
Nicht al8 cin Werk verfchmähn, das tadelnswürdig heigt. 
Mein übe gebe nur durch feines Wohlftandg Blüte 
Dem Aroulichen Bemühn Hoch immer beffee Büte, 
Man müye wöchentlich auf vollen Seiten fchn, ; 
Aie Uınfaß und Verkehr bey ung von ‚Statten geb. TC 
Wie Stadt und Regimenk ih Ldler Obern freue, Hr A 
Wie Glaub und Wifferfchaft die Rirch md Schul ernene, 
Wie Does und Aandelung, wir jede Mafcopey, 
ABie Schiffarth, Silo und Iunft in ihrem Slore (ey. 
Der über ung den Thron der HervlichFeit erfüllet, 
Schaff aller Sorge Rach, die unjern Blick umbület, 
Die Gnade fop ein Damm, der vor die Sluten trirt; 
Die theile fich auch mir und meinen a u 
   
 
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.